Amrumer Mukolauf : Rennen für den guten Zweck

Reizvoll, aber kräftezehrend: Die Laufstrecke führt auch über den Kniepsand.
Reizvoll, aber kräftezehrend: Die Laufstrecke führt auch über den Kniepsand.

Der Sponsorenlauf startet am Pfingstsonnabend in Nebel. Schirmherr ist der Handball-Nationalspieler Dominik Klein.

shz.de von
18. Mai 2015, 12:15 Uhr

Der Countdown für den in diesem Jahr zum zwölften Mal veranstalteten Mukoviszidoselauf läuft. Wer sich am Pfingstsonnabend, 23. Mai, für den guten Zweck auf die Laufsohlen machen möchte, der sollte sich bald anmelden (www.amrumer-mukolauf.de).

Bis gestern Abend hatten sich bereits 457 Läuferinnen und Läufer für diesen Sponsorenlauf durch die reizvolle Amrumer Natur gemeldet. Ziel ist es, möglichst viele Spendengelder für den Mukoviszidoseverein einzuwerben und so dazu beizutragen, den Spendentopf randvoll zu füllen. In diesem Jahr sollen die Einnahmen unter anderem für Klimakuren erwachsener Mukoviszidose-Betroffener und zur Unterstützung des Mukoviszidose-Zentrums der Fachklinik Satteldüne verwendet werden.

Im vergangenen Jahr waren beim Mukolauf 591 Sportler an den Start gegangen, eine Rekordbeteiligung, die die Organisatoren in diesem Jahr noch steigern möchten. „Aufgrund der bisher eingegangenen Anmeldungen sind wir optimistisch, dass wir im zwölften Jahr des Laufs, welcher sich weit über Amrum hinaus großer Beliebtheit erfreut, die 600-er Marke knacken können“, sagt Uwe Köller vom Organisationsteam. Die Tatsache, dass derzeit jedenTag rund 200 Internetnutzer die Homepage des Mukolaufs besuchen, macht ihn zuversichtlich. „In diesem Jahr konnten wir erneut Dominik Klein, Handballspieler vom THW Kiel und Handballnationalspieler, als Schirmherrn für unseren Lauf gewinnen“, berichtet Köller zufrieden. Allerdings ist Klein derzeit mit einem Kreuzbandriss verletzt. Ob er mit seiner Familie wieder nach Amrum kommen kann, bleibt noch abzuwarten.

Zu Köllers Team gehören neben der Regionalgruppe Amrum des deutschen Mukoviszidose-Vereins seine Frau Melanie Köller sowie Thomas Tringl, Malte Harjes und Gabriele Gauss. In diesem Jahr kam außerdem neu der Vorsitzende des TSV Amrum, Stephan Dombrowski, dazu. Ins Leben gerufen und zehn Jahre lang erfolgreich geleitet hatte Marcus Hausmann die Veranstaltung, bevor er sich 2013 aus gesundheitlichen Gründen aus der Organisation zurückziehen musste. Doch nun ist er wenigstens als Zuschauer wieder dabei. „Wir freuen uns ganz besonders, dass Marcus Hausmann nach einer erfolgreichen Lungentransplantation dem Event beiwohnen kann“, berichtet Uwe Köller strahlend. Köller selbst könnte übrigens am Tag des Laufereignisses noch einen anderen wichtigen Termin haben: Ehefrau Melanie erwartet ein Baby, und der Stichtag fällt auf das Pfingstwochenende.

Eingebettet ist der Mukolauf auch in diesem Jahr wieder in das große Pfingstevent der Fachklinik Satteldüne, die wieder ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm aus Information, Show und Unterhaltung auf die Beine stellen will. Die Coverband „Johnny Hamburg und Band“ wird dann mit neuen und alten Rocksongs für Stimmung sorgen.

Der Mukolauf steht auch im Zeichen des 50-jährigen Bestehens des Mukoviszidose-Vereins. Dessen Vorsitzender Stephan Kruip (selbst von der unheilbaren Stoffwechselkrankheit betroffen) wird wieder die große Runde laufen. Die Läufer könnnen auch in diesem Jahr wieder unter verschiedenen Strecken wählen. Angeboten werden eine 4,5-Kilometer-Strecke „Rund um die Satteldüne“ , eine 26,5-Kilometer-Strecke „Einmal um die Insel“ und erstmalig eine neue Strecke über 13,5 Kilometer, die über den südlichen Teil der großen Runde führt. Auf diese Strecke können sich auch Walker machen, für die kein eigener Lauf mehr angeboten wird.

Gestartet wird um 12.30 Uhr (große Runde, halbe Runde und Walker) und um 12.45 Uhr (kleine Runde).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen