zur Navigation springen

weihnachten auf föhr und amrum : Reisewelle rollt erst heute

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Volle Kirchen und gut besuchte Veranstaltungen sorgten für beschauliche Weihnachtstage auf den Inseln. Zwar verbuchte die Reederei gestern mit 15 Abfahrten doppelt so viel wie normal, der große Gästeansturm allerdings wird erst heute erwartet.

shz.de von
erstellt am 27.Dez.2013 | 08:00 Uhr

Wie bereits in der Vorweihnachtszeit, als Orkantief „Xaver“ die Nordlichter mächtig durchpustete, zeigte sich das Wetter auch zu Weihnachten mit einem Sturmtief, allerdings nur vorübergehend. Und auch der Gästeansturm auf die Inseln hielt sich an den Feiertagen noch in Grenzen. Zwar verbuchte die Reederei gestern mit 15 Abfahrten doppelt so viel wie normal, der große Reiseverkehr allerdings wird erst heute erwartet.

Die Gottesdienste auf Föhr und Amrum waren am Heiligabend und an den Weihnachtstagen trotzdem gut besucht. Und die Besucher mussten sich wetterfest kleiden, um die Gotteshäuser einigermaßen trocken zu erreichen. „Wir spielen unsere Blasmusik zum Heiligabend heute ausnahmsweise nicht vor, sondern in der Kapelle“, erklärte etwa Bandix Tadsen den Besuchern des Gottesdienstes in der Wittdüner Kapelle die unerwartete Ortsänderung.

Stets umfangreich ist das Weihnachtsprogramm in der Nebeler St.-Clemens-Gemeinde, das nicht selten zu engen Sitzverhältnissen führt. Neben Amrums ehemaligem Pastor Henning Kiene unterstützten auch Mitglieder des Kirchenvorstands Pastor Georg Hildebrandt. „Als Küster habe ich noch keine Erfahrung, diese Aufgabe hat immer Frank Hansen übernommen“, erklärte Arfst Bohn beim Läuten der Kirchenglocke.

Am Nachmittag zeigten die kleinen Kirchenmitglieder, die „Clemies“, ihr schauspielerisches Können im Familiengottesdienst. Unter der Leitung von Ursula Bendixen und begleitet von Kirchenmusikerin Anne-Sophie Bunk gab es viel Applaus. Traditionelle Weihnachtslieder wurden an diesem Nachmittag von Groß und Klein gesungen und Pastor Hildebrandt erzählte die Weihnachtsgeschichte, die dann von den Kleinen gespielt wurde. Im Anschluss fand die Christvesper bei Pastor Henning Kiene im Norddorfer Gemeindehaus statt, wo Annemarie Kiene und Kaja Winkler ihr sangliches Talent unter Beweis stellten, begleitet von Konzertpianistin Mariko Koide-Claas.

Wind und Regen wichen am ersten Weihnachtstag zaghaften Sonnenstrahlen und es zog die Menschen zu Bratwurst und Punsch auf die Festmeile am Wyker Sandwall oder den Weihnachtsmarkt auf der „Seeeblick“-Terrasse in Norddorf. Und bei der Weihnachtsdisco in der Nebeler Kniepsandhalle feierten und trafen sich junge Amrumer, die auf dem Festland leben und über die Feiertage ihre Familien besuchen.

Ab heute öffnet auch der Nieblumer Wintermarkt seine Pforten, zudem werden unzählige Veranstaltungen und Konzerte für ausgelassene Stimmung rund um den Jahreswechsel sorgen. Der große Gästeansturm kann also kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen