zur Navigation springen
Insel-Bote

23. November 2017 | 03:01 Uhr

Auf Föhr : Rasante Reiterspiele

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Deutsche Mounted-Games-Einzelmeisterschaft fand in Nieblum statt. In der Klasse U 17 siegte mit Lena Engelke eine Insulanerin.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2017 | 10:00 Uhr

Teamgeist, Kameradschaft, die Freude an einer rasanten Sportart und die Liebe zum Pferd, all das verbindet Mounted Games. In diesem Jahr war der Reit- und Fahrverein Föhr Ausrichter der Deutschen Einzelmeisterschaft in dieser Sportart, die neben Springen und Dressur ein fester Bestandteil im Angebot des Vereins ist.

Schon viele Monate zuvor hatte sich Spartenleiterin Tina Wohld um Sponsoren bemüht, die Gemeinde Nieblum ins Boot geholt und sich nach dem optimalen Platz umgeschaut. Die Mounted Games brauchen Platz, da jede Arena zirka 110 Meter lang ist. Die Weide von Hannemann Christiansen in Nieblum war dafür ideal.

Schon früh am Morgen wurde die Deutsche Meisterschaft feierlich mit der Nationalhymne eröffnet und schon da bekamen Teilnehmer und Zuschauer Gänsehaut. Grußworte, unter anderem von der Vorsitzenden des Föhrer Reit- und Fahrvereins, Kirsten Rickmers, und von Nieblums Bürgermeister Friedrich Riewerts, sorgten für einen feierlichen Rahmen.

Insgesamt 67 Teilnehmer aus Nah und Fern waren angereist und auch der vierfache Weltmeister Widukind Moormann war auf die Insel gekommen. Am ersten Tag wurden dann in zahlreichen Qualifikationen Punkte gesammelt.

Vorgesehen sind jeweils sechs Spiele in einem Lauf und zehn Spiele in den Finals, am Schluss können sich jeweils sieben Reiter für das A-Finale qualifizieren. Da sowohl die U  14 wie auch die U  17 und die offene Klasse am Start waren, gab es in jeder Klasse einen deutschen Einzelmeister.

Mounted-Games Spiele sind ausgesprochen vielfältig, im Vordergrund steht immer die Geschicklichkeit und die Schnelligkeit. Die müssen die Teilnehmer in so ausgefallenen Disziplinen wie Becherspiel, Dreibeinrennen, Werkzeugrennen oder Flaggenrennen unter Beweis stellen.

Nach einem spannenden Finale darf sich nun Jella Röseke vom Team Ahrenlohe beste Deutsche Einzelreiterin in der U  14-Klasse nennen. Die junge Reiterin konnte ihr Glück kaum fassen und es flossen Freudentränen.

In der Klasse U  17 siegte Lena Engelke vom Team Föhr und in der Offenen Klasse ließ sich Weltmeister Widukind Moormann vom Team Lindau-Gettorf den Titel bester Deutscher Reiter nicht nehmen. Der 27 jährige Chemiker aus Tökendorf freute sich gemeinsam mit Ehefrau Svea über den Sieg, auch wenn es sich schon um seine elfte gewonnene Deutsche Meisterschaft handelt, denn für Moormann steht die Ausbildung des Pferdes im Vordergrund.. „Wenn das Pferd das Spiel versteht und gewinnen will, ist das das Größte überhaupt“, sagte er. So wie am Tag zuvor die Veranstaltung begann, so endete sie dann auch feierlich in einer großen Siegerehrung und auch da wurde wieder die deutsche Nationalhymne gespielt.
Für alle Reiter und Gäste war diese Meisterschaft ein besonders schöner Saisonabschluss und alle freuen sich auf ein Wiedersehen auf Föhr, vielleicht im nächsten Jahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen