In Wrixum : Privathaus wird zur Galerie

Skulpturen von Günter Mertens werden in Wrixum gezeigt.
Skulpturen von Günter Mertens werden in Wrixum gezeigt.

Skulpturen und Schmuck: Zwei Düsseldorfer Künstler zeigen an den Pfingsttagen auf Föhr ihre Werke.

shz.de von
23. Mai 2015, 20:45 Uhr

Das Privathaus von Petra und Volker Groth in Wrixum, Ohl Dörp 51, wird an den Pfingstfeiertagen zur öffentlichen Galerie. Am Pfingstonntag und -montag, jeweils von 11 bis 16 Uhr, stellen die Düsseldorfer Künstler Patrick Moroder und Günter Mertens einige ihrer Werke dort aus.

Seit langer Zeit ist das Ehepaar Groth in die Insel Föhr verliebt und hat sich vor vier Jahren seinen Traum – ein Reetdachhaus auf Föhr – erfüllt. Als Kenner der Kunstszene in Düsseldorf lernten sie Moroder und Mertens und deren Arbeit kennen und schätzen. Es entstand der Plan, diese auf Föhr zu präsentieren. Patrick Moroder und Günter Mertens werden anwesend sein und an den beiden Pfingsttagen zum angegebenen Zeitraum den Besuchern ihrer Ausstellung ausführlich über ihr Schaffen Auskunft geben.

Günter Mertens, der 1947 in Düsseldorf geboren wurde, absolvierte nach dem Besuch einer Privatschule eine Handwerkslehre am Bodensee. 1970 kehrte er in seine Heimatstadt zurück und beschäftigte sich mit Fotografie und bildnerischem Gestalten. Es folgten Studienaufenthalte in den USA, Mexico, Nicaragua und Indien. Seine Schwerpunkte seit den 1990-er Jahren sind die abstrakte Malerei und Skulpturen aus Stahl, Beton und Holz.

„Der menschliche Körper steht immer im Mittelpunkt meines Schaffens“, sagt der Goldschmiedemeister und Bildhauer Patrick Moroder. Seine Vorliebe sei es, Schmuck in Kommunikation mit seinen Kunden individuell zu entwerfen. „Insbesondere liebe ich es, im figürlichen Bereich zu arbeiten, da ich aus einer Familie komme, in der das künstlerische Arbeiten immer im Zentrum des Lebens stand“, betont er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen