zur Navigation springen
Insel-Bote

20. Oktober 2017 | 00:04 Uhr

Nebel : Pointen von einer schwarzen Seele

vom

Publikum hatte Spaß an einem launigen Abend mit Klavier - aber ohne Gesang.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 08:05 Uhr

nebel | Für Kabarettfreunde war das Gastspiel von Uli Masuth auf Amrum so etwas wie ein Pflichttermin. Mit seinem aktuellen Programm "Ein Mann packt ein" machte der Künstler in Nebel Station. Nicht der erste Besuch auf der Insel, denn in der Vergangenheit hatte Masuth auf Amrum schon einige erfolgreiche Gastspiele gegeben.

Längst hat sich der ehemalige Kirchenorganist Masuth auf den Kleinkunstbühnen in Deutschland und der Schweiz einen Namen gemacht. Im feinen schwarzen Anzug betritt er die Bühne im Haus des Gastes, neben ihm ein Flügel, an dem er das eine oder andere Stück anspielt. Im Vordergund aber stehen des Künstlers schwarze Seele und daraus resultierende schwarze Pointen.

In seinem inzwischen dritten Soloprogramm gelingt es Masuth ein ums andere Mal, eigentlich schmerzhafte Themen so darzustellen, dass die Zuschauer aus ganzem Herzen darüber lachen können. In einem Streifzug quer durch die Boulevardpresse und das aktuelle Tagesgeschehen wird ordentlich ausgeteilt. Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Kanzlerkandidat Peer Steinbrück werden ebenso durch den Kakao gezogen wie die "Splitterpartei FDP" oder Uli Hoeneß als Präsident des FC Bayern München. Und es fehlt auch nicht an Anspielungen auf das ewig junge Duell zwischen Mann und Frau, die ja bekanntlich nicht zueinander passen.Das Publikum, dessen Lachmuskeln erheblich strapaziert wurden, hatte Gefallen an der Vorstellung, wie der große Applaus am Ende eines kurzweiligen Abends eindeutig bewies.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen