Föhrer : Plastik, Scherben und Kippen im weißen Sand

Müllhalde Küste: Auf einem kleinen Abschnitt fanden die Sammler große Mengen Abfall.
Müllhalde Küste: Auf einem kleinen Abschnitt fanden die Sammler große Mengen Abfall.

Der BUND veranstaltet eine Sammelaktion. Dabei kommt jede Menge Wohlstandsmüll zusammen.

shz.de von
25. Mai 2018, 07:00 Uhr

Unter dem Motto „Let’s clean up Europe“ beteiligte sich auch der Bund für Umwelt und Naturschutz Föhr (BUND ) an den europaweiten Aktionswochen gegen Littering, wie das versehentliche oder mutwillige Fallenlassen von Abfall genannt wird. Ausgehend vom FKK-Strand in Goting bis zur Borgsumer Brücke wurde auf dem 600 Meter langen Strandabschnitt angeschwemmter und liegengelassener Müll gesammelt. Unterstützt wurde die BUND Inselgruppe dabei von zehn Helfern und Helferinnen. „Ich bedanke mich herzlich für ihr Engagement“, so Angela Ottmann, BUND Mitarbeiterin.

Auf einer Breite von fünf Metern rund um den Spülsaum wurde der Müll separat gesammelt und ausgewertet. Die Daten sind für ein Bürgerwissenschaftliches Projekt zum Littering des Umweltbundesamtes bestimmt. Wie der BUND jetzt mitteilt, kam bei der Aktion ein ganzes Sammelsurium von Wohlstandsmüll zusammen, der nicht nur für das Meer und seine Tier- und Pflanzenwelt, sondern auch für Strandspaziergänger eine Gefahr darstellen kann. So wurden unter anderem fünf – zum Teil zerbrochene – Glasflaschen sowie zahlreiche Glasscherben gefunden. 21 Schraubdeckel, diverse Lollistiele, Einwegbestecke , Süßigkeitenverpackungen und Plastikdeckel lagen genauso am Strand, wie Zigarettenstummel, Zigarettenverpackungen und sogar Hygieneartikel wie unbenutzte Einwegrasierer. Daneben fand sich, wie Ottmann berichtet, Zubehör aus der Freizeit- und Berufsfischerei, so 1560 Netze und Teile von Netzen. Und auch sechs Paraffinklumpen, Stoff-Fetzen, Gummiteile und Luftballons wurden entdeckt – neben mehreren hundert mehr oder weniger kleinen Plastikteilchen.

Eine reiche Ausbeute also, obwohl der BUND immer wieder solche Sammelaktionen veranstaltet. Die nächste findet am 25. Juni im Rahmen der „Tour de Meeresmüll“ statt. Weitere Infos unter www.bund.net/meeresmuell.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen