tolle neuanschaffung : Piratenfest im Süderender Kindergarten

Die Kinder sangen auf dem neuen Spielgerät ein eigenes friesisches Piratenlied.
1 von 2
Die Kinder sangen auf dem neuen Spielgerät ein eigenes friesisches Piratenlied.

Der Friesenrat und der Fering Ferian sowie der Förderverein des Kindergartens ermöglichten den Kauf eines Piratenschiffs in Form eines neuen Klettergerüstes und Spielgerätes.

shz.de von
09. Oktober 2014, 09:00 Uhr

Im evangelischen Kindergarten „Jongensguard„ St. Laurentii in Süderende ist ein Piratenschiff in Form eines neuen Klettergerüstes und Spielgerätes gestrandet. Der Friesenrat und der Fering Ferian sowie der Förderverein des Kindergartens haben die Neuanschaffung finanziert, da das alte Gerüst ausgedient hatte.

Dies gab den Anlass für ein großes Piratenfest, das mit einer Ansprache und dem Hissen der Piratenflagge durch Pastor Dirk Jeß eröffnet wurde. Alle Kindergartenkinder sangen gemeinsam mit ihren Erzieherinnen vor großem Publikum voller Stolz und auf der Gitarre von Enken Tholund begleitet ihr selbst getextetes friesisches Piratenlied. Im Anschluss führte die Trachtentanzgruppe von Margarethe Ketelsen, die nahezu ausschließlich aus ehemaligen „Jongensguard„-Kindern besteht, einige alte Trachtentänze auf.

Ein fulminanter Beginn, nach dem Gäste und Verwandte das traditionell von den Eltern bereitgestellt Kuchenbuffet genießen konnten. Derweil hatten die Kinder Zeit, sich auzustoben und ihre Geschicklichkeit zu trainieren; bei Spielstationen wie Piratenboot-Wettrennen, Schatzausgrabungen, Goldtalerangeln oder Zielwerfen in den Piratensack.

Alle Beteiligten hatten sichtlich Spaß und genossen das Fest. Die Verwandten nutzten die Gelegenheit und erkundeten das Kindergartengelände. So wurde der inzwischen sehr hoch und dicht bewachsene Naturerlebnisspielbereich auf dem Außengelände ebenso in Augenschein genommen wie das ebenfalls neu angeschaffte Klettergerüst speziell für Kinder unter drei Jahren. Denn das aktuell vierköpfige Kiga-Team blickt mittlerweile auf eine mehrjährige Erfahrung mit dieser Altersgruppe zurück, da sich die Aufnahme von Kindern ab zwei Jahren mit entsprechender zusätzlicher spezieller Förderung mittlerweile etabliert hat und von den Eltern geschätzt wird.

Entwicklungen, die durch die gute Zusammenarbeit der beiden Fördervereine ermöglicht werden, denen, betont mit Rainer Bärenwalde ein Vater, „die optimale Förderung der Sprößlinge vom Kindergarteneintritt bis zum Ende der Grundschulzeit am Herzen liegt“. Selbstverständlich ist hierbei, dass den Kindern alle eingenommenen Spenden in vollem Umfang zukommen, indem Projekte des Kindergartens und der Schule finanziert werden sowie Materialien mitfinanziert werden.

Auch für die nahe Zukunft hat sich der „Jongensguard„ St. Laurentii viel vorgenommen. Zahlreiche Apfelbäume auf dem Kindergartengelände bieten dem Nachwuchs die Möglichkeit, gesundes Obst für die Frühstückspausen zu pflücken. Nach den Herbstferien sollen die restlichen Äpfel zu Saft verarbeitet werden. Geplant ist am Sonntag, 2. November, eine große Veransaltung auf dem Süderender Schulhof als Gemeinschaftsaktion des Fördervereins des Kindergartens und dem der Grundschule Föhr-Land. Erwartet wird eine mobile Saftpresse, die eigens von 9 bis zirka 16 Uhr auf die Insel kommt. Dann kann jeder aus seiner eigenen Apfelernte Saft pressen lassen, der durch spezielle Verpackung langfristig lagerfähig wird.

Und auf einem Basar im Schulgebäude werden kreative, selbst hergestellte Produkte sowie gebrauchtes Spielzeug und Kinderbücher verkauft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen