zur Navigation springen

Fussball : Pfützen stoppen den Ball vor dem Tor

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Wyker D-Jugend wird durch katastrophale Platzverhältnisse gestoppt. B-Jugend und „C 2 besiegen ihre Gegner.

Vier Nachwuchsmannschaften des FSV waren am Wochenende im Punktspieleinsatz. Und diese erzielten mit zwei Siegen und zwei Niederlagen eine ausgeglichene Erfolgsbilanz. Die
B-Jugend bezwang zuhause den TSV Süderlügum mit 2:1 Toren und die „C 2“ behielt in Garding gegen die SG Eiderstedt mit 4:2 die Oberhand.

Das nicht in Bestbesetzung angetretene B-Jugendteam zeigte gegen den Tabellenzweiten eine sehr gute Leistung und erspielte sich eine Vielzahl guter Torchancen. Der FSV ging durch einen Treffer von Pelle Motzke mit 1:0 in Führung, musste dann aber noch vor der Pause den Ausgleichstreffer hinnehmen. Den Siegtreffer markierte dann Lovis Wiefelspütz eine Viertelstunde vor dem Abpfiff.

Die „C 2“ war in ihrer Auswärtsbegegnung von Beginn an spielbestimmend und hatte schon im ersten Durchgang zahlreiche gute Torchancen. Während diese aber alle ungenutzt blieben, verwerte ihr Gegner seine beiden eiskalt, sodass die Föhrer mit einem 0:2-Rückstand in die Pause gehen mussten.

Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt und die Wyker hatten gleich vier Mal Erfolg. Ein Sonderlob von Trainer Gerd Ketelsen verdiente sich Mats Petersen.

Ein 0:1-Niederlage musste das D-Jugendteam bei der SG Oldenswort/Witzwort hinnehmen, nachdem die Seiten noch torlos gewechselt worden waren. Die Schützlinge von Anneliese Remus agierten in dieser Partie zwar durchweg überlegen; aber katastrophale Platzverhältnisse sorgten dafür, dass Torchancen ungenutzt blieben, einfach weil das Leder immer wieder in Pfützen vor dem Tor stecken geblieben war.

Schließlich hatte die F-Jugend in Niebüll gegen die „Rotweißen“ mit 2:6 (Halbzeit 0:3) das Nachsehen. Nach schwacher Leistung im ersten Durchgang steigerte sich das Wyker Team nach dem Seitenwechsel zwar erheblich und schaffte es, auf 2:3 heranzukommen, aber eine kurze Schwächeperiode, in der dem Gegner weitere Treffer gelangen, ließen alle Hoffnungen, zumindest noch eine Punkteteilung zu erreichen, zerplatzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen