Per Seilbahn von Insel zu Insel

Bayerischer Investor will Utersum neue Touristen-Attraktion bescheren

Avatar_shz von
01. April 2011, 08:40 Uhr

Utersum/Norddorf | Nach Lage der Dinge müssen sich Utersum-Fans künftig auf einige Veränderungen einstellen. Die Modernisierung des "Haus des Gastes" ist ebenso beschlossene Sache wie die Tatsache, dass ein Campingplatz für Wohnmobile mehr Gäste in das kleine Dorf im äußersten Südwesten Föhrs spülen soll. Gäste, die sich vielleicht schon bald an einer Touristenattraktion der besonderen Art erfreuen können, denn die Gemeinde plant die Errichtung einer Seilbahn als direkte Verbindung nach Amrum.

Die kommunalen Volksvertreter haben mit dem Garmisch-Partenkirchener Unternehmer Siegfried Gloißen einen Investor gefunden, der "über einschlägige Erfahrungen im In- und Ausland verfügt", so Bürgermeister Jürgen Schmidt, und die Skeptiker mit seinen Planungsentwürfen überzeugte.

Tatsächlich könnte das Unternehmen nicht nur touristisch lukrativ sein, sondern auch die Pendler, die ihrer Arbeit auf der jeweils anderen Insel nachgehen, ansprechen - bei einer Fahrzeit zwischen Utersum und Norddorf von knapp 15 Minuten. Vier Gondeln sieht die Planung vor, so Schmidt, "in welchem Turnus gefahren werden soll, steht noch in den Sternen".

In Norddorf soll das Thema in der nächsten Sitzung beraten werden. Die Utersumer Gemeindeverteter votierten bereits auf ihrer jüngsten Sitzung einstimmig für den Grundsatzbeschluss. Der kam allerdings erst zur Abstimmung, nachdem die Verantwortlichen "Grünes Licht" von der Nationalparkverwaltung erhalten hatten. "Seitens der Naturschutzbehörde kamen keine Einwände", so der Bürgermeister, da die Planung lediglich einen Pfeiler im Wattenmeer vorsieht. Der habe nach Einschätzung der Fachleute keine negativen Auswirkungen auf das Leben im Weltnaturerbe Wattenmeer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen