In Wyk : Pastorensuche: Alles auf Anfang

Die Boldixumer St.-Nicolai-Kirche: In der Gemeinde ist demnächst wieder eine Pastorenstelle vakant.
Die Boldixumer St.-Nicolai-Kirche: In der Gemeinde ist demnächst wieder eine Pastorenstelle vakant.

St. Nicolai: Vertrag von Edwin Becker-Wichmann wird nicht verlängert. Kirchengemeinderat hofft auf schnelle Wiederbesetzung.

shz.de von
04. März 2018, 10:00 Uhr

Der Arbeitsvertrag von Pastor Edwin Becker-Wichmann wird nicht verlängert. Das beschloss der Kirchengemeinderat (KGR) in seiner jüngsten Sitzung. „Der Kirchengemeinderat hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagte dazu Pastor Holger Asmussen, der die Gemeinde als stellvertretender Propst begleitete. „Der KGR wünscht sich schlicht ein anderes Profil für diese erste Pfarrstelle der Kirchengemeinde.“

Familie Becker-Wichmann war im Jahr 2003 nach Föhr gekommen. Edwin Becker-Wichmann hatte sein Examen in der pfälzischen Landeskirche absolviert, deswegen hatte er aufgrund der Personalsituation keine Anstellungsfähigkeit in der damaligen Nordelbischen Kirche und konnte sich auch nicht auf Pfarrstellen bewerben. So beschränkte sich Becker-Wichmann darauf, seine Frau, Pastorin Hanna Wichmann, und die anderen Inselpastoren während Krankheits-, Sabbatical- oder Erziehungszeiten zu vertreten, leitete eine Zeitlang die Krabbelgruppe und den Kinderchor, predigte immer wieder und hatte weitere Aushilfsverträge in der Schule und im Kindergarten. Weil er als Pastor keine Zukunft zu haben schien, ließ er sich außerdem in Hamburg zum Heilpraktiker ausbilden.

Zurzeit besetzt er die durch den Weggang von Pastor Jörg Weißbach frei gewordene Stelle. Diese war zwei Mal vergeblich ausgeschrieben worden und wurde schließlich per Dienstauftrag – befristet auf zwei Jahre – an Pastor Becker-Wichmann vergeben. Aber schon der damalige KGR habe zurückhaltend auf diese Lösung als Dauer-Perspektive reagiert, so Holger Asmussen. Man verabredete eine Evaluation nach einem Jahr, um zu prüfen, ob aus dem Provisorium nicht doch eine Dauerlösung werden könne.

Die Evaluation fand nun statt. Aber auch der neu gewählte KGR konnte sich nicht zu einer dauerhaften Zusammenarbeit entschließen. „Der Kirchengemeinderat beantragt beim Kirchenkreis die Errichtung, Änderung und Aufhebung von Pfarrstellen und wirkt mit bei der Besetzung von Pfarrstellen durch Wahl oder Beteiligung bei bischöflicher Ernennung“, so heißt es in der Kirchengemeindeordnung der Nordkirche. Nach diesem Recht leitet er die Kirchengemeinde „in gemeinsamer Verantwortung aller Mitglieder“. Der Arbeitsvertrag von Pastor Edwin Becker-Wichmann ist bis zum 14. Februar 2019 befristet. Der KGR wird nun beim Kirchenkreis Nordfriesland auf eine schnellstmögliche Wiederbesetzung der Stelle hinwirken, , heißt es in einer Pressemitteilung des Evangelischen Regionalzentrums Westküste.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen