Feuerwehr : Neun Einsätze und viele Übungsabende

Wehrführer Andreas Knauer  (re.) mit den in die Ehrenabteilung gewechselten Karl-Heinz Schult (li.) und John Willuhn (Mi.) und den Nachwuchskräften Dana Thomsen und Dennis Johannsen.
Wehrführer Andreas Knauer (re.) mit den in die Ehrenabteilung gewechselten Karl-Heinz Schult (li.) und John Willuhn (Mi.) und den Nachwuchskräften Dana Thomsen und Dennis Johannsen.

Die Norddorfer Brandschützer blicken auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Kurz vor ihrer Versammlung mussten sie noch Sandsäcke füllen.

shz.de von
17. Januar 2015, 14:30 Uhr

Auf ein arbeitsreiches Jahr blickte Wehrführer Andreas Knauer bei der Jahresversammlung der Norddorfer Feuerwehr zuurück. 35 Dienste und neun Einsätze hatten die Freiwilligen im Jahr 2014 absolviert. Die Norddorfer Wehr hat 37 aktive Mitglieder, von denen neun als Atemschützer ausgebildet sind, sowie elf Ehren- und 89 Fördermitglieder. Die beiden Fahrzeuge der Wehr haben bei Übungs- und Bewegungsfahrten auf der kleinen Insel Amrum im Jahr 2014 eine Strecke von insgesamt 1258 Kilometern zurückgelegt. Knauer bedankte sich bei den Feuerwehrleuten für ihren Einsatz, der angesichts der Sturmflutwarnung am vergangenen Wochenende beim Sandsackfüllen wieder gefordert worden war.

Kassenwart Sven Haas gab einen kurzen Überblick über die finanzielle Lage der Wehr, die wieder mit einem guten Plus ins neue Jahr gehen wird. Die drei Kassenprüfer bestätigten eine einwandfrei geführte Kasse. Einstimmig wurde der Vorstand entlastet. Die Kassenprüfer Andreas Herber und Jürgen Rzepa wurden wiedergewählt, Klaus Düsterhöft stand für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung.

Per Handschlag wurde Dana Thomsen in die Feuerwehr aufgenommen und Dennis Johannsen wurde nach seinem ersten Jahr als Anwärter zum Feuerwehrmann ernannt. Karl-Heinz Schult, der bis zum vergangenen Jahr aktiv in der Feuerwehr tätig war, trat jetzt über in die Ehrenabteilung. Ebenso John Willuhn, dessen Spitzname „Number one“ zeigt, wie sehr er die Amerikanisch-Deutsche Feuerwehrkameradschaft mit geprägt hat. Einen besonderen Dank für ihre langjährige Treue und den vorbildlichen Einsatz sprach Andreas Knauer den beiden Ehrenmitgliedern aus.

Die zweite stellvertretende Bürgermeisterin von Norddorf, Sibylle Franz, überbrachte Grüße von Bürgermeister Peter Koßmann, bedankte sich im Namen der Gemeinde bei der Wehr für ihren unermüdlichen Einsatz und freute sich, dass bald das neue Feuerwehrgerätehaus bezugsfertig ist.

Wittdüns Bürgermeister Jürgen Jungclaus, Leiter der Abschnittsführungsstelle Amrum für den Katastrophenschutz, lobte die Feuerwehrleute für ihren aktuellen Sandsackfüll-Einsatz. „So für den Schutz der Insel und der Bürger beizutragen, ist nicht selbstverständlich“, sagte er. Gleichzeitig äußerte Jungclaus die Befürchtung, dass den Wehren in Zukunft nicht mehr genug Nachwuchskräfte zur Verfügung stehen könnten. Er betonte, wie wichtig die Freiwilligen Feuerwehren auf Amrum sind und betonte, dass jeder Insulaner willkommen sei, der ihnen beitreten wolle.

„Andreas, ihr seid eine tolle Truppe. Ihr lebt Feuerwehr“, mit diesen Worten bedankte sich der stellvertretende Amtswehrführer Klaus-Peter Ottens. Grußworte gab es an diesem Abend auch von Dietmar Hansen, dem Wehrführer von Wittdün, Oliver Ziegler, dem stellvertretenden Wehrführer Nebels und Claudia Motzke, der Ortswehrführerin von Süddorf-Steenodde. Ziegler überbrachte außerdem Grüße von Gerd Arfsten von der Föhr-Amrumer Feuerwehr-Kameradschaft. Er würde sich freuen, wenn es in dieser Kameradschaft weitere gemeinsame Aktivitäten, Unternehmungen und Austausch geben würde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen