zur Navigation springen

Föhrer Bridge-Club : Neues Führungs-Team gewählt

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Gabi Hinrichsen übernahm die Leitung von Torsten Tews. Die Vereinsmitglieder blickten bei ihrer Versammlung auf einn erfolgreiches Jahr zurück.

Der Föhrer Bridge-Club hat mit Gabi Hinrichsen eine neue Vorsitzende bekommen. Einstimmig votierten die Mitglieder bei ihrer Jahresversammlung dafür, dass die bisherige Kassenwartin und stellvertretende Vorsitzende Nachfolgerin von Torsten Tews werden soll, der nach knapp fünfjähriger Tätigkeit an der Spitze des Clubs nicht wieder kandidierte. Zur neuen Kassenwartin wurde bei der Versammlung im Nieblumer „Dörpshus“ Edeltraut Bialek gewählt, die schon in früheren Jahren an der Spitze des Clubs mitgewirkt hat.

Eine der ersten Amtshandlungen der neuen „Chefin“ waren Worte des Dankes an Torsten Tews, der sich besonders intensiv um die Weiter- und Fortbildung der Bridge-Spieler gekümmert hat. Gabi Hinrichsen hob auch dessen Einsatz über die Insel hinaus hervor. „Dank Torsten Tews hat der Föhrer Bridge-Club auf dem Festland einen guten Namen bekommen“.

Bei der Versammlung hatte Tews zum letzten Mal in seiner Funktion als Vorsitzender und Sportwart den Tätigkeitsbericht über die Aktivitäten im abgelaufenen Jahr vorgelegt. Zwar habe man im vergangenen Jahr einige neue Liebhaber des Bridge-Spieles als Mitglieder gewinnen können. Aber dennoch sei es geboten, Werbung für dieses faszinierende Spiel zu machen und neue Akteure zu gewinnen, so Tews. Deshalb forderte er alle auf, sich möglichst aktiv um neue Spieler zu bemühen.

Der Bridge-Club ist nach den Worten seines bisherigen Vorsitzenden in den vergangenen Monaten sehr rege gewesen. Insgesamt wurden im Rahmen des normalen Spielbetriebes 45 Turnierabende ausgetragen und einige Föhrer traten auch auf dem Festland bei Turnieren an. Des weiteren wird an jedem Montag im Kaminzimmer des Wyker Veranstaltungszentrums ein Übungsabend angeboten, an dem nicht nur die Mitglieder, sondern auch alle an diesem Spiel Interessierten willkommen sind. „Damit bietet der Club auch Urlaubern eine kostenlose Möglichkeit, sich mit dem Bridge vertraut zu machen“, so Torsten Tews. „Es ist unsere satzungsmäßige Aufgabe, Spiel- und Trainingsmöglichkeiten für alle Interessierten anzubieten“, hob Tews hervor.

Zur Weiterbildung für Spieler von der Insel und vom Festland hatte der Club im vergangenen Jahr wieder zwei Seminare mit dem Dozenten Wolfgang Rath organisiert. Anfang Oktober dieses Jahres sollen weitere Seminare mit Rath stattfinden, erfuhren die Mitglieder. Als besondere Höhepunkte im Vereinsjahr nannte Torsten Tews die Teilnahme der Föhrer am Challenger-Cup des Deutschen Bridge-Verbandes, das gut besuchte Sommerfest, sowie das Adventsturnier in Wyk. Mit elf Tischen seien bei dieser Veranstaltung die Erwartungen weit übertroffen worden. Da die Raumkapazitäten damit ausgeschöpft worden seien, habe man sich entschlossen, beim nächsten Adventsturnier die Teilnehmerzahl auf 40 zu begrenzen.

Die weiteren Regularien einer Jahresversammlung, wie Kassenbericht und Entlastung des Vorstandes, gingen einvernehmlich und ohne größere Diskussion über die Bühne. Einvernehmlich wurde auch eine Satzungsänderung gebilligt. Wie Torsten Tews dazu informierte, basiert sie auf einer Mustersatzung des Bridge-Verbandes und hat die Gemeinnützigkeit der Bridgevereine zu Ziel.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Mär.2015 | 07:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen