zur Navigation springen

Hilferuf : Neuer Vorstand dringend gesucht

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der Sozialverband schlägt Alarm. Finden sich nicht genug Mitglieder bereit, einen Vorstandsposten zu übernehmen, verliert der Ortsverband seine Selbstständigkeit.

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2017 | 11:45 Uhr

Wenige Tage vor der Vorstandswahl des Sozialverbandes Föhr hatten sich erst 21 von 260 Mitgliedern zur Versammlung angemeldet. „Eigentlich haben wir mit 60 bis 70 Leuten gerechnet. Ich hoffe, dass noch ein paar Leute kommen“, sagt die erste Vorsitzende, Hannelore Zimmermann. Der Vorstand hatte eine außerordentliche Versammlung einberufen, da er gezwungen ist neu zu wählen. Der Grund: Mehrere Vorstandsmitglieder scheiden aus.

Die zweite Vorsitzende Ute Hauser, Schriftführerin Heike Gonschor, Kassenwart Detlev Gonschor sowie die Beisitzerin Ingeborg Döhring legen ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder. Daher werden dringend Nachfolger gesucht. „Ich wünsche mir, dass es möglich ist, aus 260 Mitgliedern jemanden zu finden, der die ehrenamtliche Tätigkeit übernimmt“, schrieb Zimmermann in der Einladung zur außerordentlichen Jahresversammlung.

Die 68-Jährige ist selbst erst seit ein paar Jahren im Sozialverband Föhr. Im vergangenen Jahr, als es ebenfalls zur außerordentlichen Wahlen kam, hatte sie sich zur Vorsitzenden wählen lassen. „Es tat mir leid, dass alles untergeht.“ Immerhin bestehe der Verband seit über 70 Jahren. „Er wurde als Reichsbund im Jahr 1946 gegründet.“

Sie habe selbst lange Zeit gar nicht gewusst, dass es den Sozialverband gibt. „Wenn man jünger ist, denkt man schließlich nicht an so etwas“, sagt Zimmermann. Dabei sei er wichtig. Der Sozialverband setzt sich für pflegebedürftige Menschen ein. „Wir beraten bei allem, was ältere und pflegebedürftige Menschen brauchen.“ Zudem organisiert der Sozialverband Veranstaltungen wie beispielsweise die Theaterfahrt nach Leck.

„Es ist gar nicht so viel Arbeit Veranstaltungen vorzubereiten, wenn man diese auf mehreren Schultern verteilt. Ich kann das nur nicht alleine stemmen“, sagt die 68-Jährige. Sie arbeitet in einer Gaststätte und vermietet selbst Ferienwohnungen. „Ich versuche zwar immer zu Schulungen zu fahren, aber gerade im Sommer kann es mal knapp werden. Ich brauche jemanden, der dann für mich einspringt.“ Es gibt etwa vier Schulungen im Jahr, für deren An-und Abreise jeweils ein ganzer Tag eingeplant werden muss.

Gesucht werden Kandidaten für die Ämter des zweiten Vorsitzenden, Schriftführers, Kassenwartes sowie eines Beisitzers. Wenn sich am Sonnabend kein neuer Vorstand wählen lässt, wird der Föhrer Sozialverband zukünftig von Husum aus verwaltet. „Zumindest die Aufgabe der Schriftführerin müsste ich übernehmen“, sagt die Vorsitzende. „Die Frage ist, wie lange ich dann noch Lust dazu habe.“

Die Gründe für das mangelnde Engagement seien klar. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. Dabei werde die Zeit immer kostbarer. Neben Arbeit und Familie bleibe wenig Zeit für anderes.

„Es wäre sehr schade, wenn der Sozialverband Föhr nicht mehr existieren würde“, sagt Zimmermann und stellt fest: „Alle Mitglieder würden den Verband gerne in Anspruch nehmen, wenn sie Hilfe brauchen.“ Jetzt braucht der Sozialverband Hilfe von den Mitgliedern.


Mitgliederversammlung am Sonnabend, 11. Februar, ab 11 Uhr im „Kröger’s Dörpskrog“ in Oevenum

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen