zur Navigation springen

führungswechsel : Neuer Chef für Nebels Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Oliver Ziegler wurde als Wehrführer vereidigt und ist damit Nachfolger von Lennard Langfeld. Jan Schmuck wurde zu seinem Stellvertreter gewählt.

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2015 | 09:00 Uhr

Nebels Bürgermeister Bernd Dell-Missier zeigte sich bei der Vereidigung seiner neu gewählten Führung der Ortsfeuerwehr Nebel erfreut, dass sich zwei junge Menschen bereit erklärt haben, eine große Verantwortung für die Sicherstellung des Brandschutzes in Nebel und somit auch auf ganz Amrum zu übernehmen. Mit der Ernennung zu Ehrenbeamten für die Zeit ihrer Dienststellung wurde die Führung der Ortsfeuerwehr Nebel nun offiziell in ihrem Amt „aktiviert“.

Nötig war die Neuaufstellung bei der Ortsfeuerwehr geworden, nachdem der bisherige Chef der Wehr, Lennard Langfeld, Anfang Januar sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt hatte. Der stellvertretende Wehrführer Oliver Ziegler hatte seinerzeit kommissarisch die Führung übernommen. Anfang März wählten die Kameraden in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung den 41-jährigen Ziegler zum Wehrführer und den bisherigen Gruppenführer Jan Schmuck zu dessen Stellvertreter. „Wir können uns glücklich schätzen, nach dem Rücktritt von Lennard Langfeld so schnell eine Neubesetzung der Wehr erreicht zu haben“, sprach ein zufriedener Dell-Missier Oliver Ziegler und Jan Schmuck seine Anerkennung aus.

Die Mitglieder der Gemeindevertretung Nebel hatten bereits in ihrer Sitzung die designierten Kameraden bestätigt, sodass lediglich deren Ernennung ausstand. Im Rahmen einer Wehrführer-Dienstversammlung nahm Nebels Bürgermeister Oliver Ziegler und Jan Schmuck den Eid ab, mit dem sie schworen, Verfassung und Gesetz zu beachten und ihre Amtspflichten stets treu und gewissenhaft zu erfüllen.

„Glücklicherweise habe ich die erforderlichen Lehrgänge bereits absolviert und darf die Ortsfeuerwehr führen“, erklärte Ziegler. Jan Schmuck wird sich dagegen noch an der Landesfeuerwehrschule einfinden müssen, um dort entsprechende Qualifikationen zu erlangen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen