Neue Wyker Pläne: Go-Kart-Bahn statt Wohnmobile

Avatar_shz von
27. Juli 2012, 03:59 Uhr

Föhr | Es ist noch nicht allzu lang her, da bat die Stadt Wyk die Landgemeinden um Zustimmung für die Ausweisung einer Fläche für einen sogenannten Wohnmobil-Auffangplatz. Bekanntlich war hierfür der Bereich zwischen dem Flugplatz und dem Sportplatz der Jugendherberge (hinter dem Regenauffangbecken) am Fehrstieg vorgesehen. Inzwischen ist aber ein Platz in Utersum für die Wohnmobilfreunde ausgewiesen worden, so dass Wyk im Einvernehmen mit der Gemeinde im Föhrer Westen seine Planungen gestoppt hat.

"Nun sind aber Bürger der Meinung, wir bräuchten eine Go-Kart-Bahn", erklärte Wyks Bürgermeister Heinz Lorenzen in der jüngsten Sitzung des Föhrer Fachausschusses, warum dieser nun der offiziellen Rücknahme der Wohnmobil-Ausweisung zustimmen müsste. Dies müsse inselweit abgestimmt werden. "Wyk will den Wohnmobilplatz nicht, aber die Landesplanung spielt nur mit, wenn Utersum das macht", so Lorenzen weiter. Das sahen die Politiker ein und stimmten dem Ansinnen einstimmig zu.

All denen, die nun glaubten, am Flugplätz dröhnten künftig neben den vereinzelten Sportflugzeugmotoren auch laute Kart-Zweitakter, nahm der Wyker Bürgermeister aber sogleich ihre Lärm- und Umwelt-Ängste: "Die Karts sollen natürlich elektrisch betrieben werden," erklärte er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen