Standpunkt : Neue Mehrheiten

Avatar_shz von
26. Mai 2008, 09:44 Uhr

Nichts ist mehr wie es war: Einen nordfriesischen Kreistag, in dem sieben Parteien vertreten sind, gab es noch nie. Doch auch wenn die Christdemokraten als Abräumer beim Urnengang 2008 längst nicht mehr so stark sind, zeigt das Ergebnis: Nordfriesland ist und bleibt ein konservativer Landstrich. Das muss auch die SPD einmal mehr zur Kenntnis nehmen. Für die Sozialdemokraten besonders bitter, dass sie offenbar die einzigen Leidtragenden des Falls der Fünf-Prozent-Hürde sind, weil ihre Wähler zum Teil zur Linken gewandert sind. Gewinner der Wahl sind eindeutig die kleinen Parteien, allen voran die Wählergemeinschaft Nordfriesland. Während FDP und Grüne auch mit Fünf-Prozent-Klausel den Sprung in den Kreistag geschafft hätten, wäre die Linke unter den alten Bedingungen gescheitert. Auch wenn es im neuen Kreistag komplizierter werden dürfte, Mehrheiten zu finden, gibt es auch die Chance, neue, sachorientierte Allianzen zu bilden. Der neue Kreispräsident wird mit Sicherheit keinen leichten Job haben. Für die Demokraten zum Schluss noch eine gute Nachricht: Die NPD wird im künftigen Kreistag Nordfriesland nicht vertreten sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen