zur Navigation springen

Auf Amrum : Neue Bäume für den Insel-Wald

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Nach den Sturmschäden von 2013 steht jetzt die Wiederaufforstung auf dem Programm. Die Freimaurerloge „Ambronia“ beteiligte sich mit einem Arbeitseinsatz.

Anlässlich der Verbandssitzung des Forstverbandes Amrum zog der Vorsitzende Holger Peters Bilanz über die Aufarbeitung der enormen Schäden im Insel-Wald, die durch die vernichtenden Stürme im Herbst und Winter 2013 entstanden sind. Nachdem die Aufräumarbeiten im Wald abgeschlossen und das Holz der Holzindustrie zugeführt wurde, wurden im Januar die aufzuforstenden Flächen durch einen Mulcher für die Neuanpflanzungen vorbereitet. Insgesamt sollen 60  000 Jungbäume gesetzt werden. Diese sollen die entstandenen Lücken wieder auffüllen und gleichzeitig die Überführung der Struktur des Amrumer Forstes von einem Nadel- zu einem Mischwald fördern.

„Bisher sind durch Spenden und die insularen Sammelaktionen stattliche 46  000 Euro zusammen gekommen“ freut sich Holger Peters über die Solidarität der Insulaner. Diese Unterstützung sei auch dringend nötig, da nach der eigentlichen Pflanzaktion der Bestand regelmäßig von wuchernden Traubenkirschen- und Brombeerbüschen freigeschnitten werden muss. Ansonsten würden die Jungtriebe kaum eine Chance haben, sich zu entwickeln.

Außerdem, so berichtete Peters weiter, wurden durch Aufforstungsmaßnahmen in den vergangenen fünf Jahren 50 der 180 Hektar Verbandsfläche umstrukturiert. Auch auf diesen Flächen gelte es immer noch, Pflegemaßnahmen durch zuführen. Wie hoch die staatlichen Förderungen für die Maßnahmen ausfallen könnten, bleibe noch abzuwarten. Wie Holger Peters verdeutlicht, hat der Verband auf alle Fälle Fördermittel beantragt.

Mit einer Pflanzaktion brachte sich aktuell die Amrumer Freimaurerloge „Ambronia” in die Aufforstung der Flächen ein. Wie Holger Peters, der selbst ein Logenbruder ist, berichtete, haben die Freiwilligen 75 Buchen-, 75 Ahorn- und 25 Lindensetzlinge in eine der kleineren Flächen gepflanzt. Die großen Freiflächen werden und wurden durch eine Baumschule und die Freiwilligen des Bergwaldprojektes bepflanzt.

Der Logen-Vorsitzende Georg Neisen berichtete, dass die Entscheidung der Mitglieder für dieses Engagement getroffen wurde, um einen Beitrag zum Erhalt des Amrumer Waldes zu leisten, zumal dies ein generationsübergreifendes Projekt sei. 1972 wurde die Freimaurer-Loge „Ambronia” auf Amrum gegründet. In den zurückliegenden Jahren haben die Amrumer Freimaurer immer wieder soziale Projekte und Einrichtungen für Jugendliche auf der Insel unterstützt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen