zur Navigation springen

Eilun-Feer-Skuul : Neubau statt teurer Sanierung?

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der Föhr-Amrumer Schulausschuss favorisiert einen Ersatz für den 40 Jahre alten Betonklotz. Grund sind geschätzte Instandhaltungskosten von bis zu 13 Millionen Euro.

von
erstellt am 31.Okt.2014 | 09:00 Uhr

Der Neu- und Erweiterungsbau der Öömrang Skuul ist fast fertig, da wurde im Schulausschuss schon das nächste Bauvorhaben diskutiert: Angesichts immenser Umbau- und Sanierungskosten, die in den nächsten Jahren an der Eilun-Feer-Skuul anstehen, überlegt man, ob ein kompletter Neubau nicht sinnvoller wäre.

Vor rund 40 Jahren war das Schulzentrum am Rebbelstieg gebaut worden – ein damals hochmoderner Betonklotz, der seither aber bereits Unsummen an Folgekosten verursacht hat, weil es hier tropfte, dort zog, zu laut war, zu dunkel, zu heiß, zu kalt und noch vieles mehr.

Im Zuge der Zusammenlegung von Gymnasium und Regionalschule war seit 2009 ein großer Umbau angedacht worden, die Pläne wurden nicht zuletzt aus Kostengründen immer wieder geändert und bis heute nicht realisiert. Zuletzt war man allein für diesen Umbau von Kosten in Höhe von 4,1 Millionen Euro ausgegangen. Anlass für den Amts-Finanzausschuss, über einen Neubau zu diskutieren und eine Gegenüberstellung von den für das Schulzentrum in den kommenden Jahren noch zu erwartenden Sanierungskosten und denen für einen Neubau anzufordern.

Auf zehn bis 13 Millionen Euro wurden jetzt in der Schulausschuss-Sitzung die Kosten für eine Grundsanierung des Gebäudes beziffert, zu der eine energetische Sanierung und eine neue Fassade gehören würden. Eine Summe, die zwar deutlich unter den Kosten eines Neubaus liegen würde, „aber dann wird nur das Gebäude in neue Außenwände gepackt, doch alle Unzulänglichkeiten im Inneren bleiben“, gab der Schulausschuss-Vorsitzende Heinz Lorenzen zu bedenken. Und auch das Wyker Ausschussmitglied Peter Schaper fragte, ob es wirklich Sinn mache, das Schulzentrum noch aufwändig zu sanieren.

Wenn neu gebaut wird, warum dann nicht gleich die ganz große Lösung und ein Gebäude für sämtliche Föhrer Schulen errichten, war die nächste Überlegung. Grund für Heinz Lorenzen, in den anschließenden Haushaltsberatungen (wir werden noch berichten) dafür zu plädieren, nicht dringend notwendige Investitionswünsche der Grundschulen zurückzustellen, bis eine Entscheidung über einen großen Neubau gefallen war.

Die fiel dann noch im nichtöffentlichen Teil der selben Sitzung. Dort wurden den Ausschussmitgliedern Kostenschätzungen vorgelegt, aus denen hervorging, dass ein Neubau für Grund- und weiterführende Schulen zu teuer würde. Der Schulausschuss will nun stattdessen einen Neubau nur für die Eilun-Feer-Skuul weiter verfolgen und hat einen entsprechenden Empfehlungsbeschluss gefasst. Das Thema wird im Finanzausschuss und Anfang Dezember auch im Amtsausschuss beraten.

Beraten wird dann auch die Standortfrage. Abriss und Neubau an gleicher Stelle, ein Neubau neben dem bisherigen Gebäude, so dass während der Bauarbeiten der Schulbetrieb weitergehen kann, oder gar ein neues Schulzentrum auf Föhr-Land stehen im Raum. Abgesehen von der grundsätzlichen Entscheidung, ob das Amt sich ein neues Schulhaus leisten kann und will, also noch reichlich Diskussionsbedarf für die Insel-Politiker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen