zur Navigation springen

Fussball : Nachwuchs-Kicker auf großer Fahrt

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Zwei Teams des TSV Amrum sammelten im 500 Kilometer entfernten Wittenberg Turniererfahrung. Für einen Sieg hat es aber beiden nicht gereicht.

Für zahlreiche D- und C-Junioren des TSV Amrum stand eine recht weite Reise auf dem Programm: Sie fuhren zu einem Hallenturnier in die mehr als 500 Kilometer entfernte Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt. Die Bilanz der beiden TSV-Mannschaften konnte sich durchaus sehen lassen: Die „C“ wurde unangefochtener Gruppensieger und belegte nach einem unglücklichen Ausscheiden im Halbfinale den vierten Platz. Für die „D“ reichte es letztlich zu Platz acht.

Zunächst stiegen die C-Junioren in ihr Turnier ein. Zehn Mannschaften, eingeteilt in zwei Gruppen à fünf Teams, gingen an den Start. Auftaktgegner war der TSV Rot-Weiß Zerbst. Samuel Heilmann, der doppelt traf, und Are Boyens führten die Insulaner zu einem verdienten 3:0-Erfolg. In der zweiten Partie hieß der Gegner FSV 63 Luckenwalde. Erneut zeigten sich die Inselkicker in Torlaune. Dieses Mal schlugen sie durch Brandon Wiedemann (2), Samuel Heilmann und Mane Jöns gleich viermal zu. Diesem überzeugenden 4:0-Sieg folgte ein souveränes 2:0 gegen den Dessauer SV 97. Samuel Heilmann und Brandon Wiedemann schossen die Treffer. Nach dem dritten Erfolg im dritten Spiel war den TSV-Kickern das Halbfinale schon nicht mehr zu nehmen. Trotzdem gaben sie auch im abschließenden Gruppenspiel gegen die SG Lutherstadt Wittenberg alles und belohnten sich mit dem 1:0 durch Brandon Wiedemann für eine herausragende Gruppenphase.

Im Halbfinale wartete die SG Reußen auf die Insulaner. Die Amrumer gingen zunächst durch ein Tor von Brandon Wiedemann in Führung. Diesen knappen Vorsprung konnten die TSV-Akteure aber nicht über die Zeit bringen und fingen sich noch zwei Gegentreffer ein, sodass im Semifinale Endstation war. Gleich darauf stand das Spiel um den dritten Platz auf dem Turnierplan. Hier kam es zur zweiten Partie gegen die SG Lutherstadt Wittenberg. Wieder war es Brandon Wiedemann, der für den TSV traf. Allerdings mussten die Insulaner erneut einen Treffer mehr hinnehmen, als sie erzielen konnten. Somit landeten sie am Ende auf dem vierten Rang.

Nach dem Turnier der „C“ waren die D-Junioren an der Reihe, die sichin ihrem ersten Spiel der SG Olympia 1896 Leipzig mit 0:5 geschlagen geben mussten. In der zweiten Partie bekamen es die Amrumer mit Hertha 03 Zehlendorf zu tun. Hier waren sie chancenlos und unterlagen mit 0:8. Da konnte auch Torwart Quentin Kappler aus Wittenberg nichts machen, der ersatzweise für die Insulaner das Tor hütete. Nach den beiden hohen Niederlagen ging es für die „D“ gegen den SV Chemie Rodleben. Jetzt legten die Amrumer los und feierten ihrerseits ein Schützenfest. Die beiden ersten Tore schoss Mattes Laxy, das dritte erzielte Michel Hoff und die Treffer vier bis sechs markierte Kapitän Dewin Beiß. Dieses 6:0 machte den Insulanern noch mal Hoffnung auf weitere Punkte. Gegen den FC Grün-Weiß Piesteritz II sah es zu Beginn auch danach aus: Mattes Laxy brachte den TSV zunächst in Führung. Doch der Gegner kam schnell zum Ausgleich. „Danach haben wir den Ball nicht reingekriegt“, kommentierte TSV-Coach Marco Wiedemann die 1:2-Niederlage und fügte an: „Unser großer Kampf wurde nicht belohnt“. Im folgenden Spiel um den siebten Platz kam es dann zum Neunmeterschießen. Das verloren die Amrumer mit 0:1 gegen den SV Einheit Wittenberg.

In einer Kategorie waren die Amrumer dafür ganz oben: Den Pokal für den besten Fanblock gewannen die C-Junioren, die ihre Klubkameraden voller Enthusiasmus anfeuerten.

Für den TSV Amrum spielten Dewin Beiß, Tom Isemann, Mattes Laxy, Miki Stefanski, Michel Hoff, Mads Hansen, Quentin Kappler (alle „D“), Brandon Wiedemann, Samuel Heilmann, Mane Jöns, Are Boyens, Len Beyer, Nigg Siebert und Maarten Wiedemann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen