zur Navigation springen

In Boldixum : Musikgenuss auf höchstem Niveau

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Kantor Martin Bruchwitz war mit seinen Akteuren zufrieden: Das Pfingstkonzert in der St.-Nicolai-Kirche überzeugte mit hervorragenden Musikern und anspruchsvollem Programm.

Es war ein anspruchsvolles Programm, dass Martin Bruchwitz für sein diesjähriges Pfingstkonzert in der St. Nicolai-Kirche zusammengestellt hatte. Viele Stücke von Johann Sebastian Bach und Heinrich Schütz, aber auch Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Georg Philipp Telemann standen auf dem Programm. Und so anspruchsvoll die Oeuvres waren, so vielseitig war die Darbietungsform. Neben der Kantorei, die vom auf der Insel bereits von vielen Auftritten in der Boldixumer Kirche bekannten Rungholt-Ensemble aus Hamburg unterstützt wurde, traten auch die Föhrer Musiker Andreas Veith, sowohl mit seinen Bläserquartett als auch Solo mit seiner Trompete, und Birgit Wildeman an der Orgel auf. Das Publikum in der fast voll besetzten Kirche durfte sich also auf einen spannenden Abend und Musik auf höchstem Niveau freuen.

Und die gab es dann auch. Nach mächtigen Orgelklängen, begleitet von der Trompete, gab es eine Reise durch die Musikepochen. Von der Renaissance über den Barock bis zur Romantik war fast alles dabei. Höhepunkt war sicherlich die „Missa brevis“ des italienischen Komponisten Giovanni Pierluigi da Palestrina, der im 16. Jahrhundert gelebt hat. „Wir haben versucht, den Text des Werkes in der Musik zum Ausdruck zu bringen, so dass man auch fühlt, wovon da gesungen wird. Selbst wenn man kein Latein versteht“, erklärte Kantor Martin Bruchwitz nach dem Konzert seinen Anspruch. „Und ich glaube wir haben das auch ganz gut hinbekommen“, fügte er nicht ohne Stolz hinzu.

Insgesamt war nicht nur Bruchwitz, sondern auch sein Ensemble und, besonders wichtig, das Publikum von dem Konzert angetan. „Es war ein schönes Konzert“, war ein Satz den man sehr oft hören konnte. Der lange Applaus nach den gut eineinhalb Stunden zauberte den Musikern ein Lächeln auf das Gesicht. Er war Lohn für das anspruchsvolle Programm.

Das Pfingstkonzert in der St.-Nicolai-Kirche hat bereits eine lange Tradition und ist eigentlich immer gut besucht. Und mit dieser Tradition soll es natürlich auch weitergehen: „Bis nächstes Jahr!“, rief Bruchwitz nach dem Konzert in den Applaus hinein. Und es schien, als freue er sich schon jetzt auf Pfingsten 2017.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen