zur Navigation springen

Auf Amrum : Motive zwischen Stillstand und Bewegung

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Küstenlandschaften mit ihrer einzigartigen Wolkenbildung und besonderen Stimmung stehen im Mittelpunkt einer Foto-Ausstellung in Nebel.

shz.de von
erstellt am 22.Feb.2016 | 14:00 Uhr

Fotografien, die die Natur auf Zweidimensionalität in Bewegung zeigen, präsentiert Dr. Steffen Ulbrich derzeit im „Likedeeler“ in Steenodde. Bilder, die den Betrachter mit auf die Reise zwischen Stillstand und Bewegung nehmen. Die besondere Art der Langzeitbelichtung zeichnet die Kunstwerke aus, die lediglich ein paar Sekunden oder auch einige Minuten dauern kann.

Seit fünf Jahren ist Steffen Ulbrich an der Kamera aktiv. Mit einem ganz neuen Anspruch, wie er betont: „Früher habe ich geknipst, heute fotografiere ich.“ Inspiriert von Foto-Workshops, Fotografie-Foren, Büchern, Ausstellungen und namhaften Künstlern wie Andreas Gursky fand er seinen eigenen Stil und „den Weg in die Abstraktion des Bildes, um den Minimalismus weiter und großartiger Landschaften herauszuarbeiten“, erklärt Ulbrich.

Angefangen hatte er mit moderner Architektur in der Großstadt, doch die Ruhe in der Natur führte ihn auf einen neuen Weg. Die Küstenlandschaften mit ihrer einzigartigen Wolkenbildung und der Bewegung des Meeres sind beliebte Motive des Fotografen. Diese sammelte er auf vielen Ausflügen an die Nord- und Ostsee. Besuche auf den Nachbarinseln und Halligen haben seinen Blick für die besonderen Farben und Stimmungen dieser Landschaft geschärft und die Leidenschaft intensiviert.

Und die Besucher in Nebel schauen sich mit Begeisterung um: „Fantastische Bilder, die einen ganz neuen Blick auf die Insel mit ihren Stimmungen und Gezeiten wirft. Durch die Aufnahmetechnik ändern sich Farben und Strukturen, es werden wiedererkennbare Landschaften in einem ganz neuen Kontext gezeigt“, schwärmt eine Besucherin mit leuchtenden Augen.

Aufgewachsen ist der gebürtige Mannheimer in Karlsruhe, in Heidelberg absolvierte er das Medizin-Studium. Lange Jahre arbeitete Steffen Ulbrich als Oberarzt für Chirurgie am städtischen Klinikum in Lüneburg. Nach einer kurzen Auszeit und einigen Monaten als Schiffsarzt entschied er sich für die Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin und kam nach Amrum.

Hier ist Ulbrich in seiner Freizeit immer mit der Kamera unterwegs. Ein Stativ, drei Objektive und Graufilter gehören zu seiner Grundausstattung. Auf hochwertigem Barytpapier werden die Fotos vergrößert. Die Dicke und Struktur des Papiers unterstützen die Wirkung der Bilder. „Bewegung steht still. Zeit hat kein Ende. Ein Augenblick dauert ewig. Lebendigkeit wird zur Abstraktion. Die Farbe bleibt. Momente der Ruhe. Wasser in neuer Form und Farbe. Staunen und verweilen“, lädt der Fotograf in seine Ausstellung ein, die seine Bilder noch bis zur Saison präsentiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert