zur Navigation springen

Ziel Amrum : Mit zwei PS quer durch Deutschland

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

1000 Kilometer lange Tour: Martin und Bettina Rickert wollen mit einem Pferdewagen einen Sack Dinkel vom Allgäu zur Nebeler Mühle bringen.

Mit Leidenschaft betreiben Martin Rickert und seine Frau Bettina ein gemeinsames Hobby: Kutsche fahren mit ihren Isländern. Diese Freizeitaktivität brachte das Ehepaar aus dem Allgäu auf eine unglaubliche Idee. Sie wollen einen Sack Korn (Dinkel) von ihrer Heimat im Süden zu ihrem zweiten Zuhause auf Amrum fahren – mit Pferd und Wagen. Die Rickerts sind mit ihrem Friesenhaus seit 2010 Nachbarn der Nebeler Mühle und auch gleich Mitglieder des Vereines zur Erhaltung der Amrumer Windmühle geworden. Die Begeisterung für dieses Kulturdenkmal und für das Kutsche fahren verbinden sie mit nun bei ihrem Abenteuer: Einer 1000 Kilometer langen Fahrt quer durch Deutschland.

Die spannende Reise funktioniert nur mit guter Planung, Organisation und Training. Sechs Wochen haben sich Martin und Bettina Rickert für die Tour vorgenommen, doch ihr ging eine monatelange Vorbereitung voraus. Wie lang können die Streckenabschnitte sein, wo sind Übernachtungs- und Rastmöglichkeiten für Zwei- und Vierbeiner – das alles musste vorab geklärt werden. Das Trainingsprogramm der vier Isländer hat schon lange begonnen. Das Ehepaar Rickert hat sich für diese Fahrt für die beiden erfahreneren Stuten Hrafnkatla und Stjarna entschieden. Zwei jüngere Wallache, die auch schon eingefahren sind, stehen als Ersatzgespann bereit.

Seit 2008 fahren Bettina und Martin Rickert Kutsche, zweispännig und eigentlich nur freizeitmäßig, doch die Ruhe und Erfahrenheit ihrer beiden Stuten haben sie auch schon bei öffentlichen Veranstaltungen wie dem Fuhrmannstag in Bad Schussenried zeigen können. In ihrer heimischen Fahrergruppe „Fahrerstammtisch Oberschwaben“ haben sie nicht nur viel Zustimmung sondern auch sehr viel Unterstützung bekommen, was die Planung der Amrum-Tour und auch den Rücktransport angeht. In diesem Zusammenhang hat sich auch das Ehepaar Monika und Hans Kästle für das Abenteuer so sehr begeistern können, dass es mit seinen beiden Haflinger-Pferden die Tour begleitet. Auf der Reise quer durch Deutschland werden die Pferde einen eigens angefertigten Planwagen ziehen, in dem die Rickerts auch schlafen.

Er klingt nach einem echten Aussteiger-Traum, der große Track gen Norden. Doch es sind viele Kleinigkeiten zu beachten. Was ist, wenn ein Pferd lahmt, sich verletzt oder einfach müde ist, wie schaffen sie die Überquerung der Elbe und nachher die Fährfahrt nach Amrum? Die geplanten Stationen der Reise werden nach dem Start in Bad Waldsee Mittelbiberach, Blaubeuren, Bad Mergentheim, Marktheidenfeld, Fulda, Göttingen, Neustadt am Rübenberge, Walsrode, Buxtehude, Glückstadt, Schafstedt, Friedrichstadt, Husum und Dagebüll sein. Am 4. Juli geht es los.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen