zur Navigation springen

in der Nationalparkhalle : Mit Licht und Tanz durch die Nacht

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

137. Stiftungsfest: Aus der Wyker Feuerwehr wurde eine Feierwehr.

Als um 23.30 Uhr die Lichter in der Nationalparkhalle ausgingen und die Männer von „Kais starker Truppe“ mit Leuchtdioden über die Bühne sprangen, ging der Feuerwehrball erst richtig los. Es wurde getanzt, getrunken, gesungen und gefeiert bis spät in die Nacht. Zuvor war bereits die Stimmung mächtig angeheizt worden. Zum 137. Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Wyk konnte Wehrführer Kai Sönnichsen 118 Gäste und Kameraden begrüßen.

Zudem wandte sich auch der Wyker Bürgermeister Paul Raffelhüschen mit einigen Worten an die Versammelten. Er dankte vor allem den Frauen und Familien, die oft alleine zuhause sitzen, wenn der Partner im Einsatz ist. Als Essen wurde traditionell Grünkohl serviert. „Das gehört einfach dazu, das ist Geschichte.“, meinte Heiko Twardziok, langjähriger Wyker Wehrführer.

Ebenfalls Tradition ist der Jahresrückblick in Form von Fotos, bei dem an Übungen, Einsätze und sonstige Aktivitäten erinnert wurde, und der Einmarsch der Bowlen. Auch dieses Jahr wurde hier wieder kräftig spendiert, sowohl von Unternehmen, als auch von Privatleuten und der Stadt.

Zur Eröffnung des tänzerischen Teils des Abends wurde Andreas Gaballier aufgelegt, bevor es dann an die Verlosung der Tombola ging. Henrik Thomsen und Kerrin Fritsch freuten sich über den Hauptpreis, einen 32-Zoll-LED-Fernseher. Die Glücksfee gab dieses Jahr Heike Brett.

Nachdem dann die Führer benachbarter Feuerwehren ihre Grußworte verteilt und nochmal kräftig Bowlen spendiert hatten, ging es auf die Tanzfläche.

Und schließlich war der wohl am sehnlichsten erwartete Teil des Abend gekommen: Die Sketche von „Kais starker Truppe“. Den Anfang machten Ingo Agatter und Marc Werner, die mit Puppentheater und Witz die Anwesenden unterhielten. Und dann kam die bereits erwähnte Lichtershow in der dunklen Nationalparkhalle. Ein beeindruckendes Schauspiel, als es auf einmal von überall aus dem Dunkeln zu blinken anfing. Auch unter all den Aufführungen der letzten neun Jahre bestimmt ein Sahnestück. Seit September hatte die Truppe für diesen Abend geübt, besonders intensiv noch einmal in der vergangenen Woche. „Das wird jedes Jahr mehr und größer.“, meint Marco Thoms über das Theater. „Aber immer wieder ist es das Highlight.“

Und schlussendlich wurde gefeiert. Die DJ’s legten einen Schlager nach dem anderen auf und streuten immer noch mal aktuelle Hits ein. Die Stimmung unter den Feiernden war großartig. „Super geil!“, meint Eoughan Eggert. Und auch Finja Kohn fand: „Die Stimmung hier ist echt gut.“ Angeheizt wurde die zudem von Karaoke-Einlagen und immer wieder neu spendierten Bowlen. Und so ging es weiter, bis die Uhr schon auf den Morgen zulief. Aus dem Feuerwehrball wurde ein Feierwehrball.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen