Föhr: 40 jahre INseltreue : Mit einer Kur fing alles an

Harald Behrens (re.) bedankte sich bei Stammgast Renate Behla.
Harald Behrens (re.) bedankte sich bei Stammgast Renate Behla.

Mit einem Kuraufenthalt ihrer Tochter hat 1975 alles begonnen. Seit nunmehr vier Jahrzehnten zieht es Renate Gehla mit ihrem Mann nach Föhr.

shz.de von
12. Mai 2015, 20:00 Uhr

Mit einem Kuraufenthalt ihrer Tochter hat 1975 alles begonnen. Seit nunmehr 40 Jahren zieht es Renate Gehla mit ihrem Mann nach Föhr. Anlass für Harald Behrens von der Föhr Tourismus GmbH (FTG), dieses Jubiläum zu würdigen.

Im Alter von 73 Jahren blickt die agile Urlauberin aus Wuppertal gern auf wunderschöne Ferien in Wyk zurück. Auch heute noch besucht sie ein bis zweimal im Jahr „ihre Insel“, und dies bei Wind und Wetter. „Jede Jahreszeit hat ihren Reiz“, betont die gelernte Einzelhandelskauffrau und freut sich darauf, im Herbst wieder auf Föhr die Seele baumeln zu lassen. Auch ihre Kinder und Enkel haben bereits ihr Herz an die Insel verloren.

Gemeinsam mit ihrem Mann bevorzugt sie seit Jahren das komfortable Reisen mit der Bahn, fernab vom Stress auf den Autobahnen. Auf Föhr angekommen, genießt sie den Charme der Stadt Wyk mit den vielen kleinen Gassen, die zum Bummeln einladen. Am Musikpavillon hält sie gern inne und genießt die Musik der Kurkapelle. Angesprochen auf die Veränderungen auf der Insel, hebt Renate Gehla insbesondere die Strandpromenade hervor.

Harald Behrens, Leiter des Gästeservice, dankte dem treuen Gast mit Urkunde, Anstecknadel und Blumen sowie einem Bildband über die Insel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen