zur Navigation springen

Föhrer Volkshochschule : Mischung aus Neuem und Vertrautem

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Das Wintersemester startet mit umfangreichem Program. Erstmals gibt es einen Arabisch-Kurs für Anfänger.

von
erstellt am 26.Okt.2015 | 12:30 Uhr

Schlechte Nachricht für Freunde von Bildungsreisen, die im diesjährigen Wintersemester der Föhrer Volkshochschule (VHS) nicht mehr angeboten werden. Von vielen als zu teuer empfunden, war die Nachfrage entsprechend gering, begründet Karima Meynköhn den Schritt. Stattdessen gebe es viele attraktive Neuerungen, kündigt die VHS-Leiterin an. So trage man dem Burn-out-Syndrom Rechnung, das mittlerweile zu den Volkskrankheiten zählt. Erstmals können jene, die sich angesprochen fühlen, an einer monatlichen „Kreativen Auszeit“ teilnehmen. „Ein Angebot für ausgebrannte Seelen und Körper, für Menschen, die merken, dass das Burn-Out-Syndrom vielleicht schon um die Ecke schaut“, beschreibt Meynköhn den Kurs.

Auch sonst mischt sich wie gewohnt Bewährtes mit Neuem. So wurde ebenfalls unter der Rubrik „Gesundheit und Bewegung“ das große Standbein Yoga um zwei Vormittagskurse erweitert. Angeboten werden außerdem – neben Qigong, Tai-Chi und dem gut angenommenen meditativen Tanzen – zwei Workshops für Tango und lateinamerikanische Tänze, Zumba-Kurse gibt es nun auch für Kinder, ein Vortrag widmet sich den „Heilsteinen und Kristallen“ und eine Einzelveranstaltung den allen nur zu gut bekannten Rückenproblemen.

Eine VHS-Premiere feiert zudem Sina Berkemeier mit einem Logopädie-Seminar für Kinder, die aufgrund der medialen Rundumbetreuung Sprachdefizite aufweisen. Neu ist auch ein Selbstverteidigungs-Seminar für jedermann: Vermittelt werden professionelle, einfache und effektive Selbstverteidigungstechniken in Theorie und Praxis.

Ausgebaut wurde die Sparte Kochen. Aus der Erfahrung heraus, denn die Veranstaltungen speziell für Männer waren im vergangenen Jahr kaum nachgefragt. Mit der Ökotrophologin Cindy Maréchal geht nun eine Aufwertung einher. Die Ernährungswissenschaftlerin wird monatlich kurze Kochevents anbieten, die um die Vorträge „Ernährung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen“ und „Ernährung im Alter“ ergänzt werden.

Der Block „Kreativität und Gestalten“ präsentiert sich, abgesehen von dem Nähkurs mit Annelie Gerhardt, runderneuert. So wird es eine Einzelveranstaltung mit der nordfriesischen Malerin Gesche Nordmann unter dem Titel „Bilder zur Biike – Element Feuer in der Malerei“ geben und der bulgarische Bildhauer, Maler und Altarbaumeister Dimitar V. Diankov bietet zwei Wochenend-Veranstaltungen an („Figurelle Holzarbeiten – Holz als Material in der Skulptur“ und „Primamalerei in der Ölmalerei“). Schließlich können sich in dem Kurs „Freies Malen“ Anfänger und fortgeschrittene Freizeit-Künstler austauschen, die Heilpraktikerin Astrid Just lädt zu „Kreativen Kritzeleien“ ein und „Stricken ist in“ heißt es mit Paula Petersen.

Wieder im Programm sind unter dem Begriff „Kultur/Musik“ die beliebten Filmabende und der Literaturkreis sowie die Reihe „Föhr erzählt“, die sich im vergangen Jahr als Renner erwiesen hatte, die Montags-Veranstaltungen „Wissen macht klug“, eine Vortragsreihe mit Bruno Heller („Große Zeiten des Kabaretts“) und eine musikalische Reise mit Martin Bruchwitz, deren Höhepunkt ein Klavierkonzert im evangelischen Gemeindehaus sein wird. In diesem Jahr will der Kantor von St. Nicolai den Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart vorstellen. Neu ist die „Föhrer Lesestunde“, in der insulare Autoren ihre Werke präsentieren werden. Last but not least lädt der Pianist Sebastian Wittstock zum „Afternoon Tea“ ein und das „Bluebird Trio“ mit Susanne Weißbach, Tomke Castan und Birgit Wildeman präsentiert nach einem Jahr Pause wieder Musik aus dem 20. Jahrhundert.

Ausgebaut wurde auch der Block Sprachen: Neben den Standard-Kursen werden nun auch Arabisch für Anfänger, zwei aufbauende Spanisch-Kurse und ein Portugiesisch-Schnupperkurs angeboten. Ebenfalls neu: Polnisch für Arbeitgeber. Viele Polen würden im Deutsch-Kurs der VHS unterrichtet, so Karima Meynköhn, „nun haben auch Arbeitgeber die Möglichkeit, die Grundkenntnisse der polnischen Sprache zu erlernen.“



Weitere Informationen zu den Kursen und jeweiligen Dozenten unter vhs.inselseiten.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen