zur Navigation springen

Wyk auf Föhr : 25 Kinder auf Sandbank lösen Großeinsatz aus

vom

Von weitem sah es nach einem Notfall aus. Eine Kindergruppe stand bei einsetzender Flut auf einer Sandbank – doch sie waren nicht vom Wasser eingekesselt.

Wyk auf Föhr | Ein Ausflug einer Gruppe Kinder aus Süddeutschland mit ihren zwei Betreuern auf eine Sandbank hat auf der nordfriesischen Insel Föhr einen Großeinsatz ausgelöst. Ein Mitarbeiter der Schutzstation Wattenmeer habe von der Nachbarinsel Amrum die Einsatzkräfte alarmiert, weil er dachte, die Kinder seien auf einer Sandbank nahe der Ortschaft Wyk von der Flut überrascht worden, teilte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei Wyk auf Föhr mit. Mehrere Rettungskräfte von Wasserschutzpolizei, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRGS) und der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) rückten daraufhin aus. Auch der Passagier einer Fähre alarmierte die Rettungskräfte. Beide Anrufer seien jedoch so weit weg gewesen, dass sie die Lage auch aufgrund einsetzender Dunkelheit falsch beurteilt haben.

Die Kinder und die Betreuer seien zu keinem Zeitpunkt auf der Sandbank vom Wasser eingekesselt gewesen, so der Sprecher der Wasserschutzpolizei. Die Gruppe musste nicht mit dem Boot gerettet werden, sondern konnte zurück zur Insel geführt werden.

„Bei einbrechender Dunkelheit, steigendem Wasserpegel und diesigem Wetter war die Situation nicht ganz ungefährlich“, sagte der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Wyk auf Föhr. Auch das Fahrgast-Schiff „Hauke Haien“ war im Einsatz. Denn es wurde zunächst vermutet, dass zwei Kinder weiterhin auf der Sandbank seien. Nach kurzer Zeit konnte jedoch Entwarnung gegeben werden.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2014 | 10:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen