In Wyk : Mehreinnahmen im Visier

Euro_dpa.jpg

Stadtvertretung segnet in ihrer jüngsten Sitzung einen Nachtrag zur Zweitwohnungssteuer-Satzung ab.

23-1833590_23-60368701_1398623475.JPG von
05. Dezember 2017, 08:30 Uhr

Ohne Bürokratie geht es in Deutschland nicht. Das müssen jetzt auch die Freiwilligen Feuerwehren erfahren, deren Kameradschaftskassen neuen, wie es der Gesetzgeber sieht, rechtssicheren Regeln unterzogen werden. Diese Kassen gelten nun als öffentliche Kassen und Sondervermögen der jeweiligen Kommune. Die Feuerwehren haben bei ihren Jahresversammlungen Wirtschaftspläne und Jahresabschlüsse zu beschließen und vorzulegen. Eine entsprechende Satzung über Sondervermögen für die Kameradschaftspflege der Feuerwehr hat nun auch die Wyker Stadtvertretung in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen.

Abgesegnet wurde außerdem ein Nachtrag zur Wyker Zweitwohnungssteuer-Satzung. Diese Abgabe bemisst sich in allen Gemeinden nach dem Mietwert der Wohnung, der in Wyk letztmalig im Jahr 1998 festgeschrieben wurde. Nun wurde dieser Satz angepasst, die Steuer also erhöht. Die Stadt erhofft sich so Mehreinahmen von fast 170 000 Euro im Jahr.

An der Baustelle am Wyker Fähranleger, wo ein zweiter Seiteneinstieg und eine neue Alte Mole entstehen, wird demnächst mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen. Europaweit wurden die Stahlbauarbeiten ausgeschrieben und billigste Bieterin, deren Angebot deutlich unter dem der Konkurrenten lag, war die Firma Rohlfing, die schon – mit einigen Pannen – den Seiteneinstieg am Anleger 3 gebaut hatte. Sie veranschlagte vier Millionen Euro und bekam von der Stadtvertretung den Zuschlag.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen