Auf Amrum : Mehr Geld für den Inselkindergarten

Die Kosten für den Kindergarten sind gestiegen.

Die Kosten für den Kindergarten sind gestiegen.

Der Zweckverband für Sicherheit und Soziales verabschiedet den Etat 2020.

Avatar_shz von
10. Januar 2020, 17:28 Uhr

Im 2015 gegründeten Zweckverband für Sicherheit und Soziales haben sich die drei Amrumer Inselgemeinden zusammengeschlossen, um die Finanzierung übergemeindlicher Aufgaben wie Feuerwehr, Kindergarten, Sozialstation, Gemeindeschwesternstation, Psychologenstelle und das Jugendzentrum sicherzustellen. In der jüngsten  Sitzung gab der stellvertretende Vorsitzende Stefan Theus sein Mandat mit der Begründung zurück, dass der Informationsfluss nicht optimal sei und er sich daher nicht in der Lage sehe, bei Bedarf für den Vorsitzenden einzuspringen.  Der Vorsitzende Cornelius Bendixen bedauerte diesen Schritt und kündigte für die nächste Sitzung eine Neuwahl seines Stellvertreters  an. Außerdem will man die Informationspolitik untereinander kritisch hinterfragen.

Leichter Jahresüberschuss

Im Haushalt für das Jahr 2020 sind Gesamterträge von 1,14 Millionen Euro geplant und Ausgaben von 1,13 Millionen Euro, wodurch ein Jahresüberschuss von 12.500 Euro entsteht. Unter Zugrundelegung ihrer Steuerkraft unterstützen die drei Inselgemeinden mit einer Verbandsumlage den jährlichen Haushalt. Die diesjährige Verbandsumlage beträgt 925.900 Euro (Vorjahr: 790.700 Euro). Der Umlagesatz für 2020 beträgt für Nebel 39,3 Prozent (325.110 Euro), für Wittdün 31,9 Prozent  (295.362 Euro) und für Norddorf 28,8 Prozent (266.752 Euro). Der Zweckverband erhält für das Haushaltsjahr 2020 eine Unterstützung in Höhe von 101.100 Euro vom Land Schleswig-Holstein.

Feuerwehr und Kindergarten bekommen das meiste Geld

Die größte Position im Haushalt des Zweckverbandes betrifft den Amrumer Kindergarten. Die Erhöhung des Kindergartenzuschusses von 559.600 auf 584.100 Euro  resultiert aus den Anpassungen bei den Sachkosten sowie der tariflichen Lohnsteigerung.  Die zweitgrößte Position betrifft die  Amrumer  Feuerwehren mit einem Aufwandsvolumen von 297.800 Euro, das sind knapp 71.000 Euro mehr, als im Vorjahr. Darin enthalten sind Abschreibungen von 127.800 Euro für die Feuerwehrfahrzeuge. Des Weiteren sind Finanzierungshilfen für die Bücherei auf Amrum mit 9300 Euro, das Jugendzentrum mit 32.700 Euro, die Psychologenstelle mit 3120 Euro, die Gemeindeschwesternstation mit 40.000 Euro und die Sozialstation des Roten Kreuzes  mit 150.000 Euro veranschlagt.

Investitionen von 93.200 Euro

Insgesamt sind Investitionen von 93.200 Euro geplant. Für die Freiwilligen Feuerwehren Norddorf und Wittdün wurden Mittel für Neuanschaffungen der Feuerwehrfahrzeuge in den Haushalt 2019 eingeplant. Diese wurden aber bisher nicht abgerufen und werden in den Haushalt 2020 übertragen.

Ich bin zuversichtlich, dass wir zeitnah zu einer Lösung für die Übernahme der Pflegestation kommen. Cornelius Bendixen, Vorsitzender
 

Zusammen mit dem möglichen neuen Träger für die Amrumer Altenpflege-Wohngemeinschaft,  die Pflegediakonie Hamburg West/Südholstein gab es weitere Gespräche mit dem Roten Kreuz  Nordfriesland zwecks Übernahme der Pflegestation und auch des Personals.  „Ich bin zuversichtlich, dass wir zeitnah zu einer Lösung kommen“,  so Cornelius Bendixen. Das Amt Föhr-Amrum plant, das jetzige Gebäude zu kaufen. Zins und Tilgung sollen über die Pacht realisiert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen