zur Navigation springen

Amrumer Fachklinik Satteldüne : Medikament „Bewegung“ für die Patienten

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Regionalgruppe Amrum des Mukoviszidose-Vereins hat auf dem Außengelände der Klinik einen Parcours mit Sportgeräten errichten lassen.

Über ein neues Betätigungsfeld innerhalb des sporttherapeutischen Konzepts können sich Patienten der Fachklinik Satteldüne freuen. Die Regionalgruppe Amrum des Mukoviszidose-Vereins hat auf dem Außengelände der Klinik einen Parcours mit Sportgeräten errichten lassen, der genau auf die sporttherapeutischen Bedürfnisse von Patienten mit Mukoviszidose ausgelegt wurde. Fachkundige Unterstützung erhielten die Regionalgruppen-Mitglieder Uwe und Melanie Köller, Thomas Tringl und Birte Schreiber bei der Anlage des Parcours durch die Sportwissenschaftlerin Gabriele Gauß.

„Das Medikament ‚Bewegung‘ wird bei uns hoch dosiert und mit viel Engagement und Lebensfreude verabreicht“, sagte der Ärztliche Direktor der Klinik, Dr. Christian Falkenberg, bei der Einweihung der Geräte. „Unser neues Konzept sieht vor, dass Kraft- und Ausdauerelemente des körperlichen Trainings möglichst draußen unter Einfluss des Reizklimas der Insel Amrum stattfinden“, erläuterte Falkenberg.

Aus dem Erlös des Amrumer Mukolaufs 2016 wurden für den Gegenwert von 15  000 Euro die fest verbauten Trainingsgeräte angeschafft. Diese bieten nun die Möglichkeit, Übungen mit dem eigenen Körpergewicht durchzuführen und bieten Halt für Therabänder und Slingtrainer.

Mit Hilfe gesammelter Spendengelder beim letztjährigen Amrumer Mukolauf konnte auch ein neues Lungenfunktionsgerät im Wert von 12  000 Euro erworben werden.

Doch nicht nur durch Sport sollen die Patienten gestärkt werden. Der Sozialpädagoge und Digeridoo-Lehrer Jürgen Breuninger wird wieder an zwei Wochenenden einen Didgeridoo-Workshop anbieten. Eine wissenschaftliche Studie der Amrumer Fachklinik in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Kiel und der Europa-Universität Flensburg konnte positive Effekte des traditionellen Blasinstruments der australischen Aborigines als atemphysiotherapeutisches Instrument nachweisen. Das Didgeridoospiel bietet somit eine Möglichkeit, den anstrengenden Therapiealltag von Patienten mit Mukoviszidose zu bereichern.

Durch den Mukoviszidose-Verein in Bonn und die Regionalgruppe Amrum werden außerdem ab April gezielt Einzel-Klimamaßnahmen für Betroffene auf Amrum gefördert. Auch dies wurde möglich durch den Erlös aus dem vergangenen Mukolauf.

Der Sponsorenlauf findet jedes Jahr am Pfingstsonnabend statt und wird am 3. Juni zum 14. Mal veranstaltet – eingebettet in ein großes Fest auf dem Klinikgelände. Dort starten auch die Läufer, die an diesem Tag für Spendengelder über die Insel rennen. Der Startschuss für die ganze (26,5 Kilometer) und die halbe (13,5 Kilometer) Inselrunde fällt um 12.30 Uhr, eine Viertelstunde später machen sich die Sportler auf die Strecke, die die kleine Runde (4,5 Kilometer) laufen wollen. Informationen zum Mukolauf gibt es im Internet unter www.amrumer-mukolauf.de. Dort kann man sich auch anmelden.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2017 | 20:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen