Öömrang Skuul : Malente-Fahrt ist finanziert

Die Amrumer Schüler halfen mit eigenen Aktionen eifrig beim Geldsammeln.
Die Amrumer Schüler halfen mit eigenen Aktionen eifrig beim Geldsammeln.

Viele Monate haben die Schüler für ihre Sportwoche gesammelt und gearbeitet. Nun kann sogar auf den Amts-Zuschuss verzichtet werden.

shz.de von
27. November 2013, 19:15 Uhr

„Die Bausituation an der Öömrang Skuul stellt sich aus schulischer Sicht sehr erfreulich dar.“ Die Erleichterung war Schulleiter Jörn Tadsen gestern in der Sitzung des Amts-Schulausschusses deutlich anzumerken. Denn nachdem das Amt einen neuen Rohbauunternehmer beauftragt hatte, scheint es auf der Baustelle nun endlich voranzugehen. „Wir haben jetzt einen Rohbauer, der da ist, mitdenkt, mitplant und ansprechbar ist“, freute sich Tadsen.

Dennoch wird noch einige Zeit ins Land gehen, bis der neue Grundschultrakt und die Turnhalle fertig gestellt sind und die Kinder wieder regulären Sportunterricht erhalten können. Zum Trost dürfen die größeren Amrumer Schulkinder, wie berichtet, eine Woche in der Sportschule Malente verbringen. Ein nicht ganz billiges Unterfangen, für das die Kinder seit Monaten Spenden gesammelt und selbst gearbeitet haben und das auf der Insel breite Unterstützung fand.

Auch beim Amt hatte die Schule für die Malente-Fahrt einen Zuschuss beantragt. Doch dieses Geld wird nicht mehr benötigt. „Wir ziehen unseren Zuschussantrag zurück, weil wir inzwischen davon ausgehen, dass wir das alleine schaffen“, berichtete Tadsen den verblüfften Ausschuss-Mitgliedern. „Dabei hätten wir euch das Geld gerne gegeben“, meinte Amtsvorsteherin Heidi Braun.

Die Schüler der achten bis zehnten Klasse fahren noch im Dezember nach Malente, die Fünft- bis Siebtklässler Ende Februar. Und für die Grundschulkinder gibt es im Februar als Ersatz für den ausgefallenen Sportunterricht eine Zirkuswoche, an deren Ende sie das Erlernte bei einer öffentlichen Veranstaltung präsentieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen