zur Navigation springen

Handball : Mädchen freuen sich über Auswärtssieg

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die C-Jugend des Wyker Turnerbundes konnte endlich durchstarten. In Lindewitt gewann das Team mit 16:11.

shz.de von
erstellt am 17.Nov.2015 | 14:30 Uhr

Der Saisonstart war für die weibliche Handball-C-Jugend des WTB eine herbe Enttäuschung: Zwar hatten die Wyker Mädchen ihr erstes Punktspiel gegen die SG Mittelangeln  II gewonnen, doch es wurde nicht gewertet, da die Angelner Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen wurde. Doch nun konnten die Wykerinnen durchstarten und sich beim TSV Lindewitt über einen 16:11-Sieg freuen. Trotz einer spielfreien Zeit seit Ende September konnten die Föhrerinnen an die gute Leistung aus dem letzten Spiel anschließen und gingen verdient als Sieger vom Platz.

Zunächst waren allerdings die Gegner über 3:1 und 4:2 in Führung gegangen. Nach einer Zeitstrafe gegen Lindewitt und dem anschließend verwandelten Siebenmeter kam Wyk zum Ausgleich. Nun wendete sich das Spiel. Mit einer konzentrierten Abwehr, guten Abschlüssen im Angriff sowie einer weiteren Zeitstrafe gegen Lindewitt lagen die Insulanerinnen zur Halbzeit bereits mit 5:9 vorne.

In der zweiten Hälfte wurde diese Führung bis auf 7:14 ausgebaut, doch dann gelangen Lindewitt in fünf Minuten vier Treffer und das Team kam so bis auf ein 10:14 zurück ins Spiel. Nach einer Auszeit holten die Föhrerinnen wieder auf und konnten sich schließlich über ihren Auswärtssieg freuen.

Folgende Spielerinnen waren für den Wyker Turnerbund im Einsatz: Louisa Ganzel (Tor), Gilda Petersen (fünf Treffer), Jule Nissen (3), Enya Reck (3), Godje Runge (3), Sarah Praeger (1), Alicia Hille (1), Paula Utzolino, Amelie Hansen und Anna-Lena Reich.

Am kommenden Wochenende stehen für die weibliche C-Jugend gleich zwei Heimspiele auf dem Programm. Am Sonnabend, 21. November, treffen sie um 13.15 Uhr auf HFF Munkbrarup  II und am Sonntag, 22. November, beginnt um 13.30 Uhr das Nachholspiel gegen HSG Jörl-DE-Viöl.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen