zur Navigation springen

mobilfunk : LTE auf Amrum: Für die Zukunft gerüstet

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

In luftiger Höhe wurde in Wittdün die Antennenanlage der Telekom mit einem höheren Standard für die mobile Internetnutzung ausgestattet.

Wer in den vergangenen Tagen in Wittdün über das D1-Mobilfunknetz der Deutschen Telekom schlecht oder gar nicht erreicht werden konnte, war von Umbauten des Mobilfunkunternehmens in der Inselstraße in Wittdün betroffen. In luftiger Höhe wurde die Antennenanlage überarbeitet und mit einem höheren Standard für die mobile Internetnutzung mittels LTE (Long Term Evolution) für die Zukunft ausgestattet.

Nachdem sich die Ausführung auf dem Dach des Gebäudes am Mittwoch durch den Sturm verzögert hatte, trotzten die Techniker gestern dem Wetter und brachten die Arbeiten zu Ende. Währenddessen musste die Antennenanlage für das Handynetz abgeschaltet werden.

Wie die Pressesprecherin des Unternehmens, Stefanie Halle, mitteilte, betreibt die Telekom mit Norddorf, Nebel (2) und Wittdün vier Mobilfunkstandorte auf Amrum. „Wir planen jeweils eine LTE-Erweiterung mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde“, kündigte Halle an.

Dies wurde nun in Wittdün technisch umgesetzt. Die GSM-Versorgung (Global System for Mobile Communications) fiel kurzfristig aus und wurde nach Ende der Arbeiten wieder aktiviert. Im Dezember sollen die Standorte Wittdün und Norddorf in den Genuss von LTE kommen. „In Nebel müssen wir den vorhandenen Mast auswechseln“, so Stefanie Halle. Hier warte man auf die Baugenehmigung des Kreises Nordfriesland. „Die LTE-Einschaltung ist in der zweiten Jahreshälfte 2015 geplant.“

zur Startseite

von
erstellt am 24.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen