zur Navigation springen
Insel-Bote

24. November 2017 | 10:37 Uhr

Logenbrüder in Geberlaune

vom

Der Kindergarten "Bütjen Jongen" plant nach einem plötzlichen Geldgeschenk den Kauf neuer Werkzeuge

shz.de von
erstellt am 15.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Amrum | Mit einer großzügigen Spende überraschten die Mitglieder der Amrumer Freimaurer-Loge "Ambronia" dieser Tage den Waldkindergarten "Bütjen Jongen". Logenmeister Georg Neisen und Dirk Klawiter überbrachten die Spende und erklärten, dass fünf Logenbrüder, zu denen sie selbst auch gehörten, ihren Geburtstag in gemeinsamer Runde mit ihren Frauen gefeiert hätten. Die dafür von den fünf Geburtstagskindern eingestellte Summe sei trotz eines tollen und amüsanten Festes nicht aufgezehrt worden.

"Wir haben uns entschlossen, die verbliebenen 500 Euro nicht unserem Schatzmeister zu übergeben, sondern die Arbeit des Kindergartens zu unterstützen", berichtete Georg Neisen. "Wir werden von der Spende neue Werkzeuge für die Kinder beschaffen", plant Kindergartenleiterin Christina Theissen. Stabile Spaten, Fuchsschwänze, Gartenscheren und Schnitzmesser gehören zu den Wunschwerkzeugen.

Das Konzept des Waldkindergartens, der Kindern ab zwei Jahren offensteht, basiert auf dem Erleben der jahreszeitlichen Rhythmen und Naturerscheinungen, der Förderung der Sinneswahrnehmung und dem Kennenlernen der Pflanzen und Tiere in ihrer ursprünglichen Umgebung. "Kinder die von klein auf die Natur erleben, werden diese später auch achten und schützen", ist sich Christina Theissen sicher. Derweil werden zwölf Kinder von ihr und Kollegin Birgit Sänger in der Elterninitiative betreut.

"Bei der derzeitigen Hitze suchen wir gerne die schattigen Plätze des Amrumer Waldes auf und verzichten auf einen Strandbesuch. Nebenbei haben die Kinder immer ein Auge auf umherliegenden Müll, den sie fachgerecht entsorgen", berichtet Theissen. Den beiden Logenbrüdern dankte sie stellvertretend für die finanzielle Unterstützung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen