zur Navigation springen
Insel-Bote

11. Dezember 2017 | 05:21 Uhr

Auf Amrum : Liebe auf den zweiten Blick

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Psychosoziale Unterstützung (PSU) für Einsatzkräfte führte Lars Thomas zum aktiven Dienst in der Feuerwehr. Inzwischen ist er begeistert dabei.

In seiner Jugend hatte Lars Thomas, der 1977 in Süddorf geboren wurde, nur wenig Berührung mit der Feuerwehr. Er habe vielleicht an fünf, sechs Diensten teilgenommen, erinnert er sich. „Dann hatte ich keine Lust und keine Zeit mehr, da ich im Posaunenchor und beim Volleyball sehr aktiv war.“ Wie viele junge Insulaner musste auch Lars Thomas nach dem Realschulabschluss Amrum verlassen. Auf Föhr machte er Abitur, um dann in Stuttgart zu studieren.

Vor elf Jahren kehrte er als Diplom-Sozialpädagoge in die Heimat zurück und fand in der Fachklinik Satteldüne Arbeit. Doch mit der Feuerwehr hatte er zunächst weiter nichts am Hut. „Ein Feuerwehrmann in der Familie ist genug“, wehrte er Rekrutierungsversuche stets mit Hinweis auf seinen in der Wehr aktiven Bruder Tewe ab.

Das sollte sich erst ändern, als der stellvertretende Amtswehrführer Klaus-Peter Ottens jemanden suchte, der für die Kameraden da ist, wenn diese durch belastende Einsätze psychisch stark beansprucht werden. „Da kam ihm meine Ausbildung gerade recht. Nach kurzer Bedenkzeit habe ich zugestimmt und wurde zuerst für alle Einsatzkräfte auf der Insel beim Rettungsdienst und den Feuerwehren in Nordfriesland ausgebildet“, berichtet er. Dafür musste Lars Thomas aber in einer dieser Organisationen Mitglied sein. Also fiel die Wahl auf die Ortsfeuerwehr Süddorf-Steenodde. „Und dann hat der Feuerwehrdienst mir mehr und mehr Spaß gemacht“, berichtet Thomas. Das gute Gefühl zu helfen und die Kameradschaft hätten ihn beflügelt, noch weitere Ausbildungen für die psychosoziale Unterstützung (PSU) zu machen, so der 39-jährige. Zu seinen Aufgaben gehört nun neben dem normalen Feuerwehrdienst die Präventions- und Nachsorgearbeit bei allen Wehren im Kreis Nordfriesland, von denen die PSU-ler angefordert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen