Föhrer Literatursommer 2015 : Lesungen gehen in die fünfte Saison

Krimi-Autor Norbert Horst ermittelt auch im wahren Leben.
Krimi-Autor Norbert Horst ermittelt auch im wahren Leben.

Begleitet von Annamaria Cserepka am Klavier, stehen bereits heute Abend Märchen für Erwachsene von Hans Christian Andersen im Kurgartensaal auf dem Programm.

von
26. Mai 2015, 15:45 Uhr

Heute Abend fällt der Startschuss für den Föhrer Literatursommer, der in diesem Jahr in seine fünfte Saison geht. Märchen für Erwachsene von Hans Christian Andersen bilden den Auftakt. Begleitet von Annamaria Cserepka am Klavier präsentieren Michael Steuer und Torsten Tews ab 20 Uhr im Kurgartensaal eher unbekannte Märchen des dänischen Dichters und Schriftstellers, deren Symbolik fasziniert. Karten sind im Vorverkauf in der Buchhandlung in der Mittelstraße erhältlich.

Regionale Kriminalromane liegen nach wie vor voll im Trend. Klar, dass sich dies auch im diesjährigen Literatursommer widerspiegelt. So sind mit Heike Denzau („Todesengel von Föhr“) und Norbert Horst („Mädchenware“) zwei Autoren angekündigt, die im oberen Drittel dieses Genres mitspielen. Spannung verspricht auch André Bawar, der in „Amok Baby“ seinen Ermittler Piontek mit einer Mordserie in Berlin konfrontiert.

Ebenfalls um Mord geht es, allerdings gemixt mit Skurrilität und schwarzem Humor, wenn Krischan Koch aus seinem Buch „Mordseekrabben“ liest. Auch hier steht ein Polizist im Fokus – ein Dorfpolizist, der mit seiner Familie Urlaub in Nordfriesland macht und es auf einer Nordseeinsel mit einem Serientäter zu tun bekommt.

Apropos Insel: Föhr steht auch im Mittelpunkt, wenn Steuer und Tews das Leben des Nieblumer Kapitäns Jens Jacob Eschels in einer szenischen Lesung Revue passieren lassen. Und der Roman „Den Fluten zum Trotz“ von Jörg Thiessen bringt auf eindringliche Weise die verheerende Sturmflut von 1634 in Erinnerung, die der Bevölkerung des Eilands unsägliches Leid brachte. Ebenso dicht beschreibt der Autor das Leben nach der Katastrophe, das durch den Walfang einigen Wohlstand mit sich brachte.

Weniger schwere Kost servieren Dorit Meyer-Gastell und Markus Kiefer, die mit Fransois Villon einen Poeten des Spätmittelalters zum Leben erwecken, sowie die Schauspieler Christian Berkel und Markus Kiefer. Letzterer präsentiert ein nicht ganz ernst zu nehmendes Ein-Mann-Theater über einen Soldaten der chinesischen Revolutionsarmee und einer Tigerin mit ihrem Jungen. Ein Gleichnis, das die Lachmuskeln strapaziert.

Unter dem Titel „Ich ist ein anderer“ passiert das Leben des französischen Dichters Arthur Rimbaud Revue und auch Konrad Lorenz ist wieder dabei, der mit Holger Nowak St-Pauli- und Hafenkneipenstimmung herbeizaubert. Rainer Strecker wird mit „Tintenwelt“ und „Reckless – Das Goldene Garn“ Bücher der Schriftstellerin Cornelia Funke präsentieren und Dörte Hansen aus ihrem gefeierten Debütroman „Altes Land“ lesen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen