zur Navigation springen

Floorball : Leistungsabfall nach furiosem Auftakt

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Mit einem klaren Sieg endete das erste Spiel des U-13-Teams des WTB im neuen Jahr. In ihrer zweiten Partie liefen die Insulaner dagegen zu spät zu Höchstform auf.

Die U-13-Floorballer des WTB trafen in Barkelsby im ersten Spiel des Jahres auf den SC Itzehoe. Die Wyker haben das Spiel zwar kontrolliert, sind aber mit den Torgelegenheiten fahrlässig umgegangen. So dauerte es bis zur achten Spielminute, bis der Ball zum ersten Mal den Weg ins Itzehoer Netz fand. Anschließend legte Tane Peterzuplasse noch zwei Tore nach, so dass beim Spielstand von 3:0 die Seiten gewechselt wurden.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Titus Oldenburg auf 6:0. Im Gefühl des sicheren Sieges ermöglichte man dem Gegner noch zwei Gegentore. In der letzten Spielminute startete Finn Deterding vom eigenen Tor ein Dribbling, das er zum Endstand von 7:2 abschloss.

In der zweiten Partie des Tages ging es gegen Wellingsbüttel. Diese Gegenr spielten etwas aggressiver und störten die Insulaner bereits im Spielaufbau. Dies führte zu überhasteten Aktionen, die die Wellingsbüttler zu Toren nutzen konnte. So stand es für sie bereits nach drei Spielminuten 3:0. Danach wurde das Spiel des WTB etwas besser, es fehlte jedoch die Sicherheit, die die Mannschaft in der ersten Partie gezeigt hat. Die Wellingsbüttler legten in der neunten Spielminute noch einmal nach und beim Stand von 0:4 wurden die Seiten gewechselt. Kurz danach erhöhten die Wellingsbüttler auf 5:0. Die Insulaner wurden in der Folge immer besser und knüpften an die im ersten Spiel gezeigte Leistung an. So standen vier Pfostenschüsse, zwei Fehlversuche auf das leerstehende Tor und zwei von Tane Peterzuplasse und Titus Oldenburg erzielte Tore zu Buche. Dennoch musste das Wyker Team, zu dem Syster Cornils, Finn Deterding, Titus Oldenburg, Tane Peterzumplasse und Benne Rethwisch gehörten, sich mit 2:5 geschlagen geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen