rückblick in süderende : Leben und Werk des Husumers Theodor Storm

Boten einen Einblick in das Leben des Dichters: Ingke Wolff (l.) und Pauline Höfer.
Foto:
Boten einen Einblick in das Leben des Dichters: Ingke Wolff (l.) und Pauline Höfer.

Mit einem Abend zur Erinnerung an den norddeutschen Dichter Theodor Storm stand in der St.Laurentii-Kirche eine besondere Veranstaltung auf dem Programm.

shz.de von
03. Januar 2015, 15:00 Uhr

Mit einem Abend zur Erinnerung an den norddeutschen Dichter Theodor Storm stand in der Süderender St.Laurentii-Kirche zum Jahreswechsel eine besondere Veranstaltung auf dem Programm.

Ingke Wolff präsentierte das Leben und das Werk des in Husum geborenen Lyrikers und Autors in seiner nordfriesischen Heimatregion. Mit begleitenden historischen Fotos und Bildern erläuterte Wolff Storms Lebensphasen, dessen Wirken und seine parallel dazu entstandenen Werke. Gleichzeitig gewährte sie Einblicke in die gesellschaftlichen Verhältnisse der damaligen Zeit. „Ich bin mit Theodor Storm groß geworden“, fühlt sich Ingke Wollff mit dem Dichter intensiv verbunden.

Die im Kontext von Pauline Höfer gelesenen klassischen Gedichte, etwa „Knecht Ruprecht“ und „Ans Haff nun fliegt die Möwe“, rundeten den interessanten Einblick in die von sensiblen und gefühlsreichen Stimmungen geprägte Biografie des geistigen Vaters des „Schimmelreiter“ ab. Mehr als 40 Jahre hatte der Literat in seiner Heimatstadt Husum verbracht und seine in dieser Zeit gesammelten Erfahrungen und Erinnerungen in zahlreichen Gedichten, Novellen und Erzählungen festgehalten.

So konnten die Zuhörer der sehr gut besuchten Veranstaltung auf den Spuren Theodor Storms wandeln und die Heimat des berühmten Dichters kennenlernen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen