zur Navigation springen
Insel-Bote

16. Dezember 2017 | 14:40 Uhr

Kunst in der Mühle : Land schafft Bilder

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Intensive Farben und kraftvolle Pinselstriche: Der Amrumer Künstler Kai Quedens stellt neue Arbeiten in Nebel aus.

„Land schafft Bilder“ hat der Amrumer Künstler Kai Quedens seine aktuelle Ausstellung in der Nebeler Windmühle überschrieben, zu deren Eröffnung nicht nur viele Kunstinteressierte kamen, sondern als Überraschung auch der Amrumer Posaunenchor auftrat.

Mit intensiven Farben und kraftvollen Pinselstrichen malt der Norddorfer einzigartige Landschaften. Mit Eitempera entstehen wundervolle Kompositionen, dabei setzt der Künstler seinen Fokus auf wechselnde Wetterstimmungen im Wandel der Gezeiten und die abwechslungsreiche Natur. Neben seinen Landschaftsbildern zeigt Kai Quedens in dieser Ausstellung auch zwei Portraits, eines davon stellt seinen Sohn Victor dar.

Die Gäste waren begeistert von der Ausstellung, viele Kunstwerke waren bereits nach der Vernissage mit roten Punkten versehen und bestätigten die Begeisterung der Besucher für Kai Quedens Malerei.

Der Amrumer hat an der Hamburger Fachhochschule Grafikdesign studiert und sich intensiv dem Malen und Zeichnen gewidmet. 1998 wurde ihm der Helen-Abott-Förderpreis für bildende Künste verliehen, was seiner Karriere einen großen Schub gab. Arbeiten des Amrumers finden sich in der renommierten Kunstsammlung des Norddeutschen Rundfunks und in verschiedene Museen in ganz Nordeuropa.

Seine Ausstellung in der Amrumer Windmühle ist noch bis 16. Oktober zu sehen und kann täglich von 10.30 bis 13 Uhr und 14.30 bis 17 Uhr besucht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen