zur Navigation springen

krebstherapie im fokus : Laien und Fachleute im Gespräch

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

„Moderne Onkologie – ein ganzheitliches Konzept“ ist das Föhrer Krebsforum überschrieben, das am Sonnabend, 10. Mai, ab 9.30 Uhr bereits zum 14. Mal im Wyker Kurgartensaal stattfindet.

von
erstellt am 07.Mai.2014 | 08:00 Uhr

„Moderne Onkologie – ein ganzheitliches Konzept“ ist das Föhrer Krebsforum überschrieben, das am Sonnabend, 10. Mai, ab 9.30 Uhr im Kurgartensaal stattfindet. Bereits zum 14. Mal organisiert die Chefärztin der Fachklinik „Sonneneck“, Dr. Cornelia C. Kaufmann, gemeinsam mit dem Leiter der Hämatologischen Abteilung an der Kieler Uni-Klinik, Professor Michael Kneba, diese Veranstaltung, die sich nicht nur an Fachleute, sondern an alle Interessenten richtet. Denn das Föhrer Krebsforum sei zwar eine zertifizierte Fortbildungsveranstaltung, erklärt Kaufmann, „aber die Patienten sind mittendrin und wir reden miteinander“. So bekämen Betroffene mit, wie Mediziner zu Therapieentscheidungen finden und die Ärzte erführen unmittelbar, was die Patienten bewegt.

„Wir haben gute Referenten, die auch komplizierte Sachverhalte allgemeinverständlich darstellen können, so dass jeder etwas davon hat“, so Kaufmann. Und das hat sich offenbar bei medizinischen Laien längst herumgesprochen, denn von den 250 bis 300 Teilnehmern, die die Veranstaltung jährlich hat, sind laut Kaufmann nur ein Drittel Ärzte, die anderen kämen aus anderen medizinischen Berufen oder seien Patienten. Von weither kämen die Leute inzwischen eigens zu diesem Forum angereist.

Die ständig wachsende Zahl neuer Ansätze in der Krebstherapie gebe Hoffnung für die Zukunft, aber die Fülle neuer Substanzen und Wirkprinzipien sei auch eine Herausforderung so Kaufmann. Welche aktuellen Entwicklungen es in der Krebstherapie gibt, soll am Vormittag in Fachvorträgen dargelegt werden. Dabei werden neben rein schulmedizinischen auch ganzheitliche Ansätze vorgestellt. So befasst sich ein Vortrag mit Chinesischer Medizin und Diätetik, ein anderer mit Sport in der Krebstherapie. Denn, so Kaufmann: „Über die tumorspezifische Behandlung hinaus braucht der Patient viel mehr – ein ganzheitliches Konzept.“

Am Nachmittag gibt es auch beim 14. Föhrer Krebsforum wieder Workshops mit den Referenten, bei denen die Patienten dann auch die Gelegenheit haben, in kleinem Kreis ihre Fragen an die jeweiligen Spezialisten zu richten. Diese Workshops finden in der Klinik „Sonneneck“ in der Wyker Osterstraße statt. Dort gibt es ab 15 Uhr auch Einführungen in Chinesische Ernährungstherapie, Kunsttherapie, Tanztherapie, Yoga und Qi-Gong. Außerdem wird, wenn das Wetter mitspielt, Atemtherapie am Meer angeboten. Wer bei den Bewegungsangeboten mitmachen möchte, sollte geeignete Kleidung mitbringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen