zur Navigation springen

Amrumer Jugendzentrum : Kürzere Öffnungszeiten

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Das Jahr 2014 war überaus erfolgreich. Doch nun kämpft die Amrumer Einrichtung mit massiven Personalproblemen.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2015 | 09:00 Uhr

Das Amrumer Jugendzentrum blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Das erfuhren die Mitglieder des „Vereins zur Förderung eines Jugendzentrums“ in der Jahresversammlung, die kürzlich in den Vereinsräumen gegenüber der Nebeler Mühle stattfand.

Von einem „äußerst erfolgreichen 2014“ sprach dann auch der Vorsitzende Michael Hoff, das in ruhigen und sicheren Bahnen verlaufen sei. Hoff ging in seinem Bericht auf die personelle Situation der Einrichtung ein. Diese habe ermöglicht, das das JuZ fast durchgängig von Montag bis Freitag nachmittags geöffnet werden konnte.

Als erfreulich bezeichnete es Hoff, dass die Doppelbesetzung während der Öffnungszeiten auch Raum für kreative Angebote für Jungen und Mädchen ermöglicht hatte. Zudem fanden die landesweiten Jugendfilmtage im Mai 2014 erstmals auf der Insel statt. Die Belebung des Umfeldes in dem Bereich Jugendzentrum, Sportplatz und Mühle mit einer eigenen Bushaltestalle am Nebeler Ortseingang ist deutlich spürbar; sogar öffentliche Toiletten mussten eingerichtet wurden.

Weiterhin zurückgestellt wurde die Idee, gemeinsam mit dem TSV Amrum an der Realisierung eines Multifunktionssportplatzes vor dem Jugendzentrum zu arbeiten. Diese Idee ist laut Hoff allerdings noch in der Schwebe, bedeute einen hohen finanziellen Aufwand und soll in näherer Zukunft weiter verfolgt werden.

Nach Aussage von Kassenwartin Nena Ewert ist der Verein weiterhin gut aufgestellt, mit einem soliden finanziellen Polster und durch das Amt Föhr-Amrum mit Geldern zur dauerhaften Finanzierung der Personal- und Betriebskosten ausgestattet. Flankierend erhält der Verein rückwirkend seit 2014 Kreiszuschüsse für die Personalkosten, die zu 100 Prozent zur Entlastung des Jahresbeitrags des Amrumer Ausschusses durchgereicht werden. Hintergrund war ein gemeinsamer Besuch des Vorsitzenden und der JuZ-Leiterin Linda Krückel beim Kreis-Sozialausschuss in Husum. Hier konnten die Ausschussmitglieder davon überzeugt werden, dass zusätzlich zu den bereits geförderten kommunalen Trägern auch private Träger wie die Amrumer Einrichtung gute und effektive Jugendarbeit leisten können. Mit dem Verweis auf die Kostenübernahme durch das Amt Föhr-Amrum waren für einen positiven Bescheid zur Förderung privater Träger Tür und Tor geöffnet.

Ihren Dank richteten die Anwesenden an Gunnar Isemann, der dem Jugendzentrum nicht nur einen nagelneuen Elektroherd gespendet, sondern diesen auch gleich einbaut hatte. Dank ging auch an das Ehepaar Monika und Bernhard Tadsen für eine großzügige Geldspende anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit.

Personell war im Jugendzentrum im vergangenen Jahr zunächst Ruhe eingekehrt. Linda Krückel als Leiterin sowie Mascha Keine und Martina Hoff in geringfügiger Beschäftigung hatten ein schlagkräftiges Team gebildet, das die Öffnungszeiten von Montag bis Freitag zwischen 14.30 und 19 Uhr gut abdecken konnte. Gegenwärtig hat sich die Personalsituation allerdings deutlich verschlechtert. Nachdem Helferin Mascha Kiene zum Jahresende aus persönlichen Gründen aus dem Team ausgeschieden ist, und es bislang nicht gelungen ist, diese Stelle neu zu besetzen, muss der Verein nun auch den Weggang der Leiterin Linda Krückel verkraften, die die Insel Anfang Juni verlassen hat. „Ein sehr schwerer Verlust“, wie Michael Hoff betonte.

Wie Hoff weiter ausführte, waren eine Ausschreibung über die Arbeitsagentur und diverse Internet-Portale bisher nur von mäßigem Erfolg gekrönt. Die Folge der nun angespannten Personalsituation sind eingeschränkte Öffnungszeiten. So ist das Jugendzentrum derzeit nur an zwei Tagen in der Woche, dienstags und mittwochs von 15 bis 18 Uhr, geöffnet. Daher sucht der Vorstand händeringend eine Nachfolge, insbesondere für Linda Krückel. Michael Hoff betont, dass „Zwischenlösungen“ möglich sind. Interessenten können sich bei dem Vorsitzenden unter ✆ 0173/6728345 oder per E-Mail (m.hoff@amrum.de) melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen