zur Navigation springen

Föhr : Krönender Abschluss: Cartoons werden verlost

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Ausstellung „Wale. Kapitäne. Und Kollegen.“ im Wyker Friesenmuseum geht am Wochenende zu Ende. Die Schau hatte in vier Monaten 16 500 Besucher.

shz.de von
erstellt am 26.Okt.2017 | 19:00 Uhr

Die Ausstellung „Wale. Kapitäne. Und Kollegen.“ im Friesenmuseum lockte in den vergangenen vier Monaten rund 16 500 kleine und große Besucher an. Wer es bislang noch nicht geschafft hat, für den besteht zur Finissage am Sonntag, 29. Oktober, von 10 bis 17 Uhr die letzte Gelegenheit, die rund 130 Arbeiten von 72 Künstlern aus zehn Ländern zu sehen. Wie schon bei der Eröffnung am 25. Juni werden auch bei der Finissage einige Künstler anwesend sein.

Humor, Vielfalt und Ideenreichtum prägten die Sonderausstellung. „Die Resonanz war groß und positiv. Auch das bunte Eröffnungsprogramm sowie diverse Begleitaktionen wie Schulworkshops oder der Vortrag bei der Kinder-Uni kamen sehr gut an“, freut sich Kurator Jörg Stauvermann. „Die Ausstellung war für alle Beteiligten ein voller Erfolg.“

Die Besucher können sich an den letzten Ausstellungstagen Hoffnung machen, das eine oder andere Werk mit nach Hause nehmen zu dürfen. Denn von morgen, Freitag, bis Sonntag gibt es ausgewählte Cartoons, Comics und Illustrationen im Friesenmuseum zu kaufen. Darüber hinaus gibt es im Rahmen der Finissage eine Verlosung unter www.facebook.com/einfachgutenachrichten, bei der es einzelne Ausstellungstücke zu gewinnen gibt.

Die Sonderausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt von Jörg Stauvermann, dem Friesenmuseum sowie der Föhr Tourismus GmbH und der Wyk auf Föhr Touristik GmbH. Im März hatte eine fachkundige Jury aus fast 500 Einsendungen aus zehn Ländern über 130 Arbeiten ausgewählt. Weitere Informationen unter www.foehr.de/wale.

Für das Wyker Museum beginnt nach dem Ende der Cartoon-Ausstellung die ruhigere Jahreszeit. Ab dem 1. November hat es nur noch nachmittags geöffnet, dienstags bis sonntags von 14 bis 17 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen