zur Navigation springen

Wyker Schulzentrum : Kreis moniert Sicherheitsmängel

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Sanierung der Eilun-Feer-Skuul muss schnell in Angriff genommen werden. Beim Brandschutz liegt einiges im Argen.

shz.de von
erstellt am 23.Nov.2015 | 12:15 Uhr

Die Grundsanierung der Eilun-Feer-Skuul, dem Schuzentrum in Wyk, ist unumgänglich. Darüber sind sich alle Verantwortlichen einig, und es laufen seit längerem Gespräche und Planungen. So hatten sich die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses des Amtes bereits im Juni für die vom Planer vorgestellte Variante „Marktplatz“ ausgesprochen. Doch Amtsdirektorin Renate Gehrmann hatte keine Zweifel aufkommen lassen, dass die Finanzierung von knapp 12,8 Millionen Euro kaum denkbar sei. „Für das Amt wäre es noch machbar“, meinte sie, „könnte es sich doch über die Amtsumlage refinanzieren“. Doch die Gemeinden müssten die erhöhte Umlage aufbringen.


Marktplatz ist zu teuer


Dennoch hatten sich die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses seinerzeit für das Projekt ausgesprochen und der Amtsdirektorin und den Vorsitzenden des Schul- sowie des Haupt- und Finanzausschusses die „Hausaufgabe“ gegeben, mit dem Land und dem Kreis die Frage der Finanzierung zu klären. Doch auch persönliche Gespräche in den zuständigen Kieler Ministerien blieben in Sachen Zuschuss ergebnislos. Die Kommunalaufsicht des Kreises Nordfriesland hält es immerhin für möglich, ein reduziertes Bauvolumen von 8,3 Millionen Euro über eine Kreditaufnahme zu finanzieren. Unabhängig davon gibt es Bemühungen zur Sanierung der Turnhalle, deren Finanzierung über ein Förderprogramm angemeldet ist.

In ihrer jüngsten Sitzung mussten sich die Ausschussmitglieder nun mit der weiteren Vorgehensweise befassen, wobei sie wenig Zeit für weitere Diskussionen haben. Das Gebäude der Eilun-Feer-Skuul weist beim Brandschutz erhebliche Mängel auf. Nach einem Ortstermin im Oktober hatte der zuständige Mitarbeiter des Kreises, Volker Döbel, eindeutig festgestellt: „Eine weitere Nutzung mit diesen erheblichen sicherheitstechnischen Mängeln im Gebäude kann seitens der Bauaufsicht nicht länger toleriert werden“. Was auch immer der Amtsausschuss beschließt, im kommenden Jahr müssen unausweichlich Brandschutzmaßnahmen durchgeführt werden, die rund 900  000 Euro kosten würden.

Absolut notwendig sind bei der Renovierung neben dem Brandschutz die Sanierung der Fassade sowie der Bau eines Aufzuges, um einen behindertengerechten Zugang zu ermöglichen. Um das Projekt auf 8,3 Millionen Euro abzuspecken sollen die Architekten zur Überarbeitung ihres Planes aufgefordert werden. Dabei müssen Teile des Konzeptes, wie zum Beispiel die Dachöffnung, aufgegeben werden. Geprüft werden soll des weiteren, ob die Anzahl der Klassen- und Gruppenräume geändert werden könnte.


Mit der Schule reden


Peter Schaper (SPD) monierte im Laufe der Diskussion, dass immer nur über die Schule geredet werde. Doch die Aussage der Schule selbst fehle. „Wir müssen uns mit den Architekten und den Vertretern der Schule zusammensetzen, um herauszufinden, in welche Richtung es gehen soll. Ich möchte einfach, dass endlich etwas passiert,“ so Peter Schaper.


Aufzug ist nötig


Der stellvertretende Leiter der Eilun-Feer-Skuul, Timm Emser, der als Zuhörer zu dieser Sitzung erschienen war, machte deutlich, dass die Einrichtung von Fachräumen unabdingbar sei. „Die Fassadensanierung und der Aufzug sind notwendig“, so Emser, der aber auch feststellte. „Ein offenes Dach des Marktplatzkonzeptes wäre schön, wir brauchen es aber nicht“.

Zur Frage der Finanzierung führte Amtsdirektorin Gehrmann aus, dass die Anhebung der Hebesätze eine machbare und auch nicht schlechte Variante zur Finanzierung des Darlehens wäre. „Die Entscheidung darüber müssen aber die Gemeinden fällen“, betonte Gehrmann. „Ich bin Optimistin und glaube, dass man immer einen Weg findet.“

Nachdem sich die Mitglieder des Ausschusses für die Grundsanierung der Schule ausgesprochen hatten, wurde die Verwaltung beauftragt, die notwendigen weiteren Schritte einzuleiten. Ende Januar soll der Haushalt des Amtes Föhr-Amrum beraten und dabei eine Entscheidung über den Schulbau gefällt werden. Und bereits am kommenden Mittwoch ist die Eilun-Feer-Skuul Thema im Amtsausschuss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen