in Niebüll und auf Föhr : Krankenhaus unterstützt die Hospizarbeit

Bei der Scheckübergabe: Maiken Dethlefs, Petra Hansen-Stritzke, Dr. Jörn  Harder, Christel  Tychsen und Gabriele   Brümmerstädt (v. li).
Bei der Scheckübergabe: Maiken Dethlefs, Petra Hansen-Stritzke, Dr. Jörn Harder, Christel Tychsen und Gabriele Brümmerstädt (v. li).

Beim Tag der offenen Tür in der Inselklinik wurde viel Geld eingenommen. Darüber können sich jetzt die Hospizinitiative und das Wilhelminen-Hospiz freuen.

shz.de von
07. August 2014, 18:00 Uhr

Der Tag der offenen Tür der Insel-Klinik Föhr-Amrum war wieder sehr gut angenommen worden (wir berichteten) und der Reinerlös dieser Veranstaltung konnte nun ganz nach dem Wunsch des Pflegepersonals an die Hospizinitiative Föhr-Amrum und an das Wilhelminen-Hospiz in Niebüll überreicht werden. Durch großzügige Spenden von Grillgut, Getränken, Kuchen und Tombolapreisen blieben unter dem Strich 3143 Euro, von denen 1000 Euro nach Niebüll gehen und der Rest der hiesigen Hospizinitiative zugute kommt.

Für diese freuten sich Maiken Dethlefs und Petra Hansen-Stritzke sowie Christel Tychsen vom Hospizverein Südtondern über den großen Scheck. Sie bedankten sich herzlich beim Krankenhausteam rund um den ärztlichen Direktor Dr. Jörn Harder und Pflegedienstleiterin Gabriele Brümmerstädt. Diese wiederum dankten der gesamten Klinikbelegschaft für ihren unermüdlichen Einsatz für diesen guten Zweck.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen