zur Navigation springen

insel-klassik : Konzert-Freikarten zu gewinnen

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Erstmals nach 20 Jahren gastiert die Junge Philharmonie Köln wieder auf Föhr. Der Insel-Bote verlost fünfmal zwei Tickets.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2013 | 20:08 Uhr

Erstmals nach 20 Jahren gastiert die Junge Philharmonie Köln wieder mit einem Konzert auf Föhr. Ein Kammerkonzert, das unter der Leitung des Dirigenten Volker Hartung am Sonnabend, 5. Oktober, um 20 Uhr in der Boldixumer St.-Nicolai-Kirche stattfindet.

Im Repertoire sind die großen Werke aller Stil-Epochen, aber auch klassische Arrangements, die nur für dieses Ensemble geschrieben worden sind. In Boldixum kommen Werke von Vivaldi, Bach, Paganini, Mozart und Pachelbel zur Aufführung.

Das Solistenensemble vereint die vielversprechendsten Talente Deutschlands und spielt mit der Kammermusik die Königsklasse. Das bedeutet wahren Genuss und Klangsinnlichkeit pur. Die jungen Musiker sind Meisterschüler der großen Pädagogen der Hochschule für Musik Köln und Preisträger der wichtigsten internationalen Wettbewerbe.

Das Hauptanliegen der Orchestermitglieder ist es, die sinnlichen und emotionalen Triebkräfte der Musik hörbar zu machen – egal ob sie Werke der Romantik spielen oder sich in die sogenannten U-Gefilde vorwagen, Filmmusik von Bernard Hermann unter Spannung setzen oder sich auf die Spuren des Kölner Barden Willi Ostermann begeben. Weil diese Gratwanderung gelingt und die Instrumentalisten ihre Liebe zur Musik hörbar machen, begeistert die Junge Philharmonie Köln seit mehr als 40 Jahren ihr Publikum.

Für das Konzert in der Boldixumer St.-Nicolai-Kirche verlost der Insel-Bote fünfmal zwei Freikarten. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, meldet sich morgen, Mittwoch, 2. Oktober, zwischen 17 und 17.15 Uhr unter ✆ 04681/59762395. Die ersten fünf Anrufer, die zu uns durchkommen, gewinnen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen