zur Navigation springen
Insel-Bote

12. Dezember 2017 | 04:05 Uhr

Konsolidierung des Gemeindehaushaltes

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Wittdün | Im Vordergrund steht für den Spitzenkandidaten des Wittdüner Bürgerblocks (WBB), Jürgen Jungclaus, die Konsolidierung des Gemeindehaushaltes. Die finanziellen Probleme Wittdüns seien ausschließlich durch Badeland und Thalassozentrum verursacht, erklärt er. Als Erfolg wertet er es deshalb, dass es der Gemeinde gelungen ist, das Thalassozentrum an einen privaten Betreiber abzutreten. Bleibt das jährliche Defizit des Badelandes. Jungclaus hofft, daran in der kommenden Wahlperiode die Nachbargemeinden beteiligen zu können. Denn, so betont Wittdüns Bürgermeister, die Gäste aller Orte auf Amrum seien Nutznießer des Schwimmbades.

Ziel des WBB sei es, Wittdün für den Fremdenverkehr so attraktiv wie möglich zu machen und in die Infrastruktur zu investieren. Konkret nennt er das geplante Strand-Servicegebäude, das den Besuchern Veranstaltungen, Ausstellungen und einen Gastronomiebereich bieten soll. Er hoffe, dass dieses Vorhaben über die Aktiv-Region Uthlande als Leuchtturmprojekt gefördert wird, so Jungclaus. Weiteres Thema für den WBB sei eine Verbesserung des Ortsbildes.

"Der CDU-Ortsverband Wittdün steht für die Entwicklung eines wirtschaftlich gesunden, sozial orientierten und touristisch attraktiven Ortes", betont dessen Spitzenkandidat Heiko Müller. Ganz oben auf seiner Agenda steht die Konsolidierung des Haushaltes der Gemeinde durch unternehmerisches Handeln.

Weiter haben sich die Christdemokraten die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Amrumer Familien und Beschäftigte auf die Fahnen geschrieben. Diese Wohnungen, so die Forderung der CDU, müssten über Generationen in einer noch zu gründenden Gesellschaft verbleiben. Ein Verkauf auf dem freien Wohnungsmarkt soll so unmöglich gemacht werden.

Auch die CDU will in Förderung und Ausbau der touristischen Infrastruktur der Gemeinde Wittdün investieren. Dazu gehört für Heiko Müller neben dem Ausbau der Spielplätze und der Erneuerung der Beleuchtung auch die Umgestaltung des sogenannten Filetgrundstücks am Ortseingang. Schließlich will er die Attraktivität des Standortes Wittdün durch den Bau des neuen Strand-Service-Zentrums an der Wandelbahn erhöhen.

"Wir streben eine Gemeinde Amrum an und darum sind für uns alle lokalen Themen auch Amrumer Themen", betont der Spitzenkandidat der Wittdüner SPD, Christian Klüßendorf, "in diesem Sinne verfolgen wir die Ziele unserer Handlungsfelder".

So wolle die SPD in Wittdün erreichen, dass der Komplex der alten Kurverwaltung nicht an meistbietende Investoren für Eigentumswohnungen verkauft, sondern für die Schaffung von nachhaltig bezahlbarem Wohnraum für Amrumer und ihre Familien genutzt wird.

Gute Lebensqualität und ausreichende Verdienstmöglichkeiten sind für die Sozialdemokraten wichtige Voraussetzungen, um leistungsfähige Arbeitskräfte für Dienstleistung und Wirtschaft auf der Insel halten zu können.

Ebenso verlangen die Sozialdemokraten, endlich die drei kommunalen touristischen Eigenbetriebe und die Amrum-Touristik zu einer starken wirtschaftlichen Einheit zusammenzuführen, um damit den Tourismus auf der Insel besser als bisher fördern zu können und für Wittdün einen gerechten Lastenausgleich zu erreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen