Amrum : Kindergarten auf Jahre ausgebucht

 Neu im Vorstand: Kim Burger und Andreas Lachmund.
Foto:
Neu im Vorstand: Kim Burger und Andreas Lachmund.

Im Mai startet eine neue Krabbelgruppe. Außerdem ist ein gemeinsames Projekt mit dem Alkersumer Museum geplant.

shz.de von
16. April 2018, 08:00 Uhr

Die sechste Gruppe des Amrumer Kindergartens ist jetzt voll belegt. Das erfuhren die Teilnehmer an der Jahrersversammlung von Flenerk Jongen und Bütjen Jongen. Im Kindergarten werden derzeit 97 Kinder betreut, 62 Kinder bleiben über Mittag. Immer mehr Eltern nähmen dieses Angebot wahr, berichtete Kindergartenleiter Lothar Herberger.

Künftig müssten die Kinder nach dem Übergang von der Krippengruppe in eine altersgemischte Gruppe kein zweites Mal wechseln und könnten bis zur Einschulung in ihrer Gruppe bleiben. Altersübergreifende Gruppen förderten das soziale Lernen, unterstrich Herberger und informierte darüber, dass bereits jetzt alle frei werdenden Plätze der Kinder, die bis 2020 in die Schule kommen, vergeben seien.


Wohnraum für Erzieher fehlt

Alle offenen Erzieher-Stellen konnten inzwischen besetzt werden, doch es fehlt an Wohnraum. Der Kindergarten will für die neuen Mitarbeiterinnen jetzt selbst etwas anmieten und sucht dringend Wohnungen.

Für alle Amrumer Kinder, die noch nicht in den Kindergarten gehen, soll es ab dem 3. Mai eine Krabbelgruppe geben. Hier können sich Eltern und Kinder gegenseitig kennenlernen und im Kindergarten spielen. Die Gruppe trifft sich donnerstags von 16 bis 17 Uhr.

In ihrem Jahresrückblick fasste die stellvertretende Leiterin Andrea Hölscher viele Aktionen zusammen: Schwimmkurs, Feste, Ausflüge, Erste-Hilfe-Kurs für Eltern und vieles mehr. Nur die spielzeugfreien Tage seien 2017 ausgefallen. Aber sie sollen 2018 wieder stattfinden.

Mit dem Föhrer Museum Kunst der Westküste ist ein Projekt geplant: Im Rahmen der Ausstellung „Nolde und das Meer“ werden zusammen mit Emil Noldes Arbeiten auch Bilder der Flenerk- und Bütjen Jongen ausgestellt. Auch das Sommerfest dürfte dieses Jahr ein ganz besonderes Ereignis werden, denn der Nebeler Inselkindergarten feiert im Juli sein 20-jähriges Bestehen.

Rian Toda, dessen Amtszeit als Vorsitzender auslief, gab den Jahresbericht des Vorstands. Er bekräftige das Interesse des Amrumer Kindergartenvereins Flenerk- und Bütjen Jongen an der weiteren Trägerschaft des Kindergartens. Es lägen aber noch keine Einzelheiten der Ausschreibung vor. Der Finanzierungsvertrag von 1999 und der Mietvertrag wurden vom Amt Föhr-Amrum gekündigt. Das Vertragswerk werde vom Zweckverband überarbeitet und müsse jetzt neu verhandelt werden.
Man wolle mit dem Landesvorstand des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes (DPWV) Gespräche führen mit dem Ziel, künftig den Vorstand des Kindergartenvereins in der Betriebsführung zu unterstützen. Mit der Einrichtung der Krippengruppe zum 1. August 2017 wurde der Kindergarten umstrukturiert und die Verhandlungen mit dem Zweckverband und der Kita-Aufsicht in Husum führten zur Einrichtung der sechsten Kindergruppe Anfang des Jahres.

Es wurde eine „Kindergartenordnung“ ausgearbeitet, in der die täglichen Abläufe schriftlich festgehalten sind, damit Eltern und Personal eine Planungssicherheit für die Gestaltung des Tages haben.
Mit der Überarbeitung des pädagogischen Konzepts wurde begonnen, ein Prozess, an dem Pädagogen, Vorstand und interessierte Eltern gemeinsam weiterarbeiten. Das Einrichtungskonzept für die Speisezubereitung erfordert eine Komplett-Sanierung des Küchenbereichs, um den Anforderungen des Kreisveterinäramts zu genügen. Die Maßnahmen sollen im Mai und Juni durchgeführt werden.

Lothar Herberger erläuterte den Jahresabschluss 2017. Er wird defizitär sein, voraussichtlich aber vom Amrumer Zweckverband Sicherheit und Soziales ausgeglichen.


Zweckverband erhöht den Zuschuss

Neben einer Unstimmigkeit, die es mit dem Amt Föhr-Amrum über die Nebenkostenabrechnung gab, lag der Hauptgrund für das Defizit in dem von der Verwaltung mit 360 Stunden für 2017 zu niedrig angesetzten Stundenrahmen. Aus dieser „Testphase“ habe man gelernt und den Zuschuss des Zweckverbands für den Kindergarten erhöht.

Er wurde von 240 000 Euro, die für 2017 bewilligt worden waren, auf 418 000 Euro für 2018 angehoben. Der Etat des Kindergartens steigt von 628 578 Euro im Jahr 2017 auf 898 609 Euro im Jahr 2018. Für den operativen Betrieb sei dies im Wesentlichen auskömmlich, sagte Herberger.

Andrea Hölscher und Anniki Teige waren bereits in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Dezember neu in den Vorstand gewählt worden. Da Rian Toda nicht erneut kandidierte und Susanne Winter sowie Rieke Rohlmann ihre Ämter zur Verfügung gestellt hatten, wurde Philipp Joroch zum neuen Vorsitzenden gewählt, Andreas Lachmund wurde sein Stellvertretender und Kim Burger übernahm das Amt der stellvertretenden Schriftführerin. Olaf Schnabel wurde im Amt des Kassenprüfers bestätigt.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen