zur Navigation springen

absage : Keine Silvesterparty im Kurgartensaal

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Erstmals nach acht Jahren wird es in diesem Jahr keine Silvesterfeier im Kurgartensaal geben. Die Föhr Tourismus GmbH (FTG) blieb mit ihrer Suche nach einem Gastronomen, der bereit ist, die Veranstaltung durchzuführen, erfolglos.

von
erstellt am 19.Dez.2013 | 08:00 Uhr

Erstmals nach acht Jahren wird es in diesem Jahr keine Silvesterfeier im Kurgartensaal geben. Die Föhr Tourismus GmbH (FTG) blieb mit ihrer Suche nach einem Gastronomen, der bereit ist, die Veranstaltung durchzuführen, erfolglos. Die Suche war notwendig geworden, nachdem Jörn „Butsche“ Schultz, der die Party zum Jahreswechsel in den vergangenen Jahren mit seinem Team organisierte, in diesem Jahr abgesagt hat.

Eine Absage, die bereits Ende Oktober erfolgte, berichtet der FTG-Geschäftsführer Armin Korok. Woraufhin im November händeringend nach Ersatz gesucht wurde. Vergeblich, wie Korok konstatieren muss, eine Anzeige habe keinerlei Resonanz zur Folge gehabt und auch der direkte Kontakt zu Gastronomen blieb ohne positives Ergebnis.

„Das ärgert niemanden mehr als uns, dass wir das gewohnte Event nicht leisten können“, musste der Tourismus-Chef die Reißleine ziehen und mitteilen, dass der Kurgartensaal in diesem Jahr nicht zur Verfügung steht. Die alternative Überlegung, den Saal trotzdem zu öffnen, um den Besuchern der Festmeile Gelegenheit zu geben, sich auszuruhen und aufzuwärmen, wurden angesichts den nötigen Personals verworfen.

Fehlendes Personal war auch der Grund für die Entscheidung von Butsche Schultz. Das Stammpersonal, seit acht Jahren bei den Partys im Einsatz, steht aus diversen Gründen am letzten Tag des Jahres nicht zur Verfügung. „Ich muss jedem das Recht zustehen, am Silvestertag nicht arbeiten zu wollen“, sieht Schultz die Situation gelassen. Die Kehrseite der Medaille: Schultz müsste mit zehn neuen Leuten arbeiten, die erst noch gefunden werden müssten. „An so einem Tag muss alles klappen“, könnte er sich allenfalls vorstellen, zwei oder drei „Anfänger“ zu integrieren.

Auch wenn die Türen des Saals verschlossen bleiben, die Party am Tresen im Foyer wird, von Butsche Schultz bewirtschaftet und mit verbesserter personeller Besetzung, stattfinden. Armin Korok verspricht sich von der Aufstockung der Thekenkräfte die Minimierung der Wartezeiten auf ein erträgliches Maß.

Der FTG-Chef hofft, dass die Absage eine einmalige bleibt und mit dem nötigen Vorlauf ein Veranstalter für den Jahreswechsel 2014/15 gefunden werden kann. Wer das sein wird, steht derzeit in den Sternen. Auch für Butsche Schultz, der gern weitermachen möchte, die personelle Situation aber nicht vorhersehen kann. Vor dem Kurgartensaal wird die Silvesterparty in der gewohnten Form stattfinden. In diesem Jahr allerdings wieder mit Live-Musik, nachdem in den vergangenen zwei Jahren ein NDR-Diskjockey für die Beschallung gesorgt hatte. Verpflichtet wurde die Band „Second Take“, bekannt vom Hafenfest und Auftritten zu Silvester.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen