FSV Wyk : Keine Siege für Föhrer Teams

<p>Viel zu selten landete der Ball aus Föhrer Sicht im Netz.</p>
Foto:

Viel zu selten landete der Ball aus Föhrer Sicht im Netz.

Erste Mannschaft teilt sich Punkte mit Hattstedt II. “Zweite“ vergibt zu viele Chancen.

shz.de von
17. April 2018, 18:30 Uhr

Ein Unentschieden und zwei Niederlagen fuhren die Fußballteams des FSV Wyk am vergangenen Wochenende ein. Dabei war das torlose Remis der „Ersten“ als Tabellendritter beim Tabellenelften TSV Hattstedt II eine gefühlte Niederlage und damit eine große Enttäuschung. Das um so mehr, da die Schützlinge von Sascha Jessen und Simon Scharfenstein haushoch überlegen waren. In dem Spiel auf ein Tor hatten die Föhrer Chancen am Fließband, die aber leichtfertig vergeben wurden oder am guten Schlussmann des Gegners scheiterten. Dazu kam Pech mit Pfosten- und Lattentreffern.

Ausschlaggebend für die enttäuschende Punkteteilung war nach Ansicht des Trainergespanns und aller FSV-Akteure aber auch die aus ihrer Sicht schlechte Schiedsrichterleistung, die ihre Mannschaft benachteiligt hatte. So etwa bei zahlreichen Abseitsentscheidungen und vor allem, als Tarek Bender allein in Richtung gegnerisches Tor gestürmt war, der Torhüter beim Herausstürmen ausrutschte und der Unparteiische ein Foul pfiff, das, so die FSV-Meinung, nur er gesehen haben dürfte.

Auf der Gegenseite brachten die Gastgeber das Tor der Insulaner im gesamten Spielverlauf nur zweimal in Gefahr. Gut für die Wyker, die in der Begegnung keinen gelernten Schlussmann zur Verfügung hatten und mit Morten Mollenhauer einen Feldspieler zwischen die Pfosten stellen mussten.

Darüber hinaus vertraten folgende Akteure in Hattstedt die Föhrer Farben: Frerk Jensen, Simon Christiansen (Nils Asmussen), Hanno Helmcke, Ole Jensen, Steve Kurowski, Teetje Zierke, Sezent Nedzhib, Melf Sönnichsen (Tarek Bender), Justin Obojiagbe und Mats Diedrichsen (David Lohr).

Im Gegensatz dazu entsprach die 1:2 (1:0)-Niederlage, die die zweite Herrenmannschaft zu Hause gegen die SG Leck-Achtrup-Ladelund IV kassierte, durchaus den gezeigten Leistungen. Im Gegenteil: Die Gastgeber waren mit diesem Ergebnis noch gut bedient.

Dabei hatte die Partie auf dem Wyker Helu-Platz, die mit halbstündiger Verspätung angepfiffen wurde, weil der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen war (für ihn sprang Timo Paulsen ein), für die Platzherren verheißungsvoll begonnen. Bereits in der achten Minute ging der FSV nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Torschütze war Jan Niklas Jacobs, der den zu weit vor seinem Gehäuse stehenden gegnerischen Torhüter mit einer gekonnten Bogenlampe überraschte. Auch danach konnten die Hausherren die Gäste lange Zeit immer wieder unter Druck setzen. Dabei ergaben sich einige gute Chancen, die Führung auszubauen. So zum Beispiel, als einer ihrer Stürmer statt das leer stehende Tor nur den Pfosten traf.

Die Schlussphase des ersten Durchgangs gehörte dann aber bereits den Gästen, die langsam Oberwasser bekommen hatten und dabei auch zwei dicke Tormöglichkeiten ausließen. So wurden die Seiten schließlich noch mit der knappen Führung für das FSV-Team gewechselt.

Im zweiten Durchgang lief dann kaum noch etwas zusammen. So kam der Gegner, der immer stärker wurde, auch in der 58. Minute zum Ausgleich und in der 76. Minute durch einen sicher verwandelten Foulelfmeter zum mehr als verdienten Siegtreffer. Weitere mögliche Gegentreffer konnten die Föhrer mit Glück und dank der guten Abwehrleistung von Hauke Hansen verhindern. Unmittelbar vor dem Abpfiff wäre beinahe der Ausgleich geglückt, als ein Schuss aus kurzer Distanz über das gegnerische Tor gesetzt wurde.

Der FSV spielte mit: Björn Paulsen; Bahne Kluge, Hauke Hansen, Tjorven Peters, Hauke Jensen, Früdd Nickelsen, Christian Jacobs, Jannik Kluge, Pelle Motzke (Jan-Lasse Ketelsen), Jan Niklas Jacobs (Gerret Arfsten) und Lars Nissen (Johannes Felzmann).

Die zweite Niederlage ging auf das Konto der C-Junioren, die in Drelsdorf gegen die SG Dörpum/Drelsdorf knapp mit 2:3 das Nachsehen hatte.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen