zur Navigation springen

Amrumer Kindergarten : Kein Abschied für immer

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Im Mittelpunkt des diesjährigen Kartoffelfeuers stand die Kindergartenleitung. Susanne Jensen tritt als Leiterin der Einrichtung zurück und will künftig wieder mehr mit den Kindern arbeiten.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2015 | 09:00 Uhr

Im Mittelpunkt des diesjährigen traditionellen Kartoffelfeuers des Amrumer Kindergartens standen das „Willkommen und der Abschied“ der Kindergartenleitung: Im Fokus standen die langjährige Leiterin Susanne Jensen und deren Nachfolgerin Brigitte Jerosch.

Stellvertreterin Andrea Hölscher überreichte im Namen des Kollegiums und der Kinder Geschenke an beide und der Vorsitzende des Kindergartens, Tobias Lankers, dankte Susanne Jensen für deren unermüdlichen Einsatz in den vergangenen gut 13 Jahren, in denen sie auf ihrer Reise als „Kapitän“ Fahrten durch unruhige Gewässer und stille Fahrwasser erlebt habe.

Im Mittelpunkt standen immer „meine Kinder“, erzählt sie im anschließenden Gespräch. „Natürlich ist es kein Abschied für immer, denn ich bleibe im Kindergarten, doch es ist ein bedeutender Abschnitt und es war eine sehr lange und intensive Zeit.“

Vor über 30 Jahren kam die gebürtige Hamburgerin als Erzieherin zur Kinderfachklinik Satteldüne. „Es war nur ein Jahr geplant“, doch es kam anders. Sie blieb auf der Insel, heiratete, bekam Kinder und wechselte dann nach dem Kindergarten Wittdün in den neu erbauten Inselkindergarten „flenerk jongen“, wo sie nach einiger Zeit die Leitung übernahm. „Interessant, nie langweilig, mit viel Spaß und Energie, doch nicht immer einfach“, beschreibt Jensen die Zeit, die oft ein Spagat zwischen Vorstand, Mitarbeitern und Eltern gewesen sei.

„Meine Entscheidung war richtig“, betonte Susanne Jensen, als sie sich für das in sie gesetzte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit bedankte. Mehr in der Gruppe wollte sie wieder sein, und mit den Kindern arbeiten. „Diese Aufgabe erfüllt mich und macht mich glücklich“, betont sie, während sie nach ihren Kindern schaut, die aufgeregt mit ihren Stöckern auf den Beginn des Kartoffelfeuers warten.

Und während die Kleinen um die Feuertonnen ihr Stockbrot rösteten, diskutierten die Eltern über das Föhrer Krankenhaus. Kritisch, mit Sorge und Angst, wurde über die Schließung der Geburtshilfe gesprochen. „Wir sehen das Kartoffelfeuer in diesem Jahr als Zeichen der Solidarität für die Föhrer Demonstranten“, erklärte Tobias Lankers der neuen Kindergartenleiterin Brigitte Jerosch, die seit Ende August auf der Insel ist. 2009 habe sie das erste Mal Amrum besucht und sich gleich in die Insel verguckt. Jährlich verbrachte sie hier ihren Urlaub und ergriff die Chance, ihren Lebensmittelpunkt nach Amrum zu verlegen, als die Stelle der Kindergartenleitung ausgeschrieben wurde. Symbolisch überreichte Susanne Jensen ihrer Nachfolgerin eine kleine Herbst-Fee, die ihr für die nächsten Jahre Glück bringen soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen