zur Navigation springen
Insel-Bote

16. Dezember 2017 | 03:20 Uhr

In Midlum : Junge Zuhörer auf Kaperfahrt

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Lesung in der Grundschule: Föhrer Autoren Hanne und Ray Eighteen präsentieren einen spannenden Abenteuerroman.

shz.de von
erstellt am 09.Mär.2016 | 14:00 Uhr

Eine Kaperfahrt ist doch mal eine willkommene Abwechslung vom Schulalltag, und wenn sie nur in Gedanken stattfindet, ist sie nicht einmal illegal, sondern Fantasie beflügelnd. Alljährlich organisieren die Grundschulen auf Föhr Autorenlesungen, und so sollte auch dieses Jahr keine Ausnahme werden. Und warum nicht mal ortsansässige Autoren bitten, fragte sich die Grundschule Föhr-Land und fand in Hanne und Ray Eighteen geeignete (Hobby)-Kinderbuchautoren, die aus ihrem Buch „Großvater Rudolf“ lasen und zur Kaperfahrt in See stachen: Auch wenn es keine echte Prinzessin zu rauben gibt, was eigentlich vorgesehen war, so bieten die leckeren Knödel aus der Kombüse des geenterten Passagierschiffes eine zweckmäßige Alternative, denn auch Seeungeheuer sind nach dem Verzehr von Knödeln ganz friedlich …

Hanne Eighteen, studierte Sozialpädagogin und Lerntherapeutin, hatte mit ihrem Ehemann Ray, ehemals im Schiffsüberwachungsdienst tätig, schon immer Bücher geschrieben für die Erwachsenenbildung. „Nachdem wir nun auf Föhr so herzlich aufgenommen wurden, hatten wir uns überlegt, wie wir den Föhrern etwas zurückgeben könnten.“ Dieser Gedanke war quasi der Grundstein für den Abenteuerroman, in dem die junge Dorle mit ihrem Großvater im Mittelpunkt steht. Das Buch wurde nachträglich vom Autorenehepaar in einem Extraheft illustriert und steht den Lehrkräften als Kopiervorlage zur Verfügung.

Nach Midlum wird das Ehepaar Eighteen auch von Süderende aus in See stechen und kapern, was möglich ist. „Noch schöner ist es allerdings“, so animierte Hanne Eighteen die begeisterten Zuhörer – und ein bisschen schimmerte dabei die Lerntherapeutin in ihr durch – „wenn ihr selber Bücher schreibt und Bilder dazu malt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen